Midian

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 57% (74 von 130)

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 568.799 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 74 von 130
Imaginaerum (Ltd. Digipak mit Poster) von Nightwish
7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Seit 2005 gehören Nightwish wohl zu den meist diskutierten Bands überhaupt. Der Rauswurf von Ursängerin Tarja Turunen und die darauf folgende mediale Schlammschlacht dürften auch heute, immerhin 5 Jahre später, immernoch vielen lebhaft in Erinnerung sein. Das sich in dieser Zeit viele negative Gefühle aufgestaut haben ist verständlich, und war auch im nachfolgenden Nightwish Album "Dark Passion Play" deutlich zu erkennen. Wütende Songs wie "Master Passion Greed" und "Bye Bye Beautiful", sowie melancholische Stücke wie "Eva" oder "Cadence Of Her Last Breath" ließen keinen Zweifel darüber, wie zerfahren die Band zu diesem Zeitpunkt war… Mehr dazu
The Great Mass (Ltd.Edition Incl.Dvd) von Septic Flesh
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A concerto of sadness, 18. November 2011
Orchestraler Metal ist in letzter Zeit schwer im Kommen, zahlreiche Bands erweitern ihr Klangspektrum mit Hilfe von klassischen Instrumenten. Dabei gelingt es jedoch nur wenigen, wirklich Akzente zu setzen und das Orchester homogen mit dem eigenen Sound zu verbinden. Zu dieser, noch relativ überschaubaren, Gruppe gehören die Griechen Septic Flesh definitv dazu. Schon das hochgelobte Vorgängeralbum "Communion" beinhaltete anno 2008 klassische Klänge, die hervorragend mit dem rasenden Death Metal der Band harmonierten. Drei Jahre hat sich die Band Zeit gelassen, um besagten Werk einen gleichwertigen Nachfolger zur Seite zu stellen. Und das Ergebnis "The Great Mass"… Mehr dazu
Unto The Locust (+DVD) von Machine Head
Unto The Locust (+DVD) von Machine Head
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im Schatten von The Blackening, 23. September 2011
Vier Jahre ist es her, dass Machine Head ihr Opus The Blackening unter die Massen gebracht und sich damit fest an der Speerspitze des modernen Thrash Metal etabliert haben. Dies war auch vollkommen verdient, schließlich handelte es sich bei besagtem Werk um eines der spielfreudigsten, technisch anspruchsvollsten, ausgefallensten, kurzum besten Thrash Metal Alben des letzten Jahrzehnts. Dass der Nachfolger mit diesem Erbe zu kämpfen haben würde war von Anfang an klar.
Vielleicht mit der Einsicht, dass der auf The Blackening praktizierte Stil nur sehr schwer zu toppen sein würde, kündigte Rob Flynn, seines Zeichens Sänger und Gitarrist der Band, bereits… Mehr dazu