Zauberbonita

"zauberbonita"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 92% (73 von 79)

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 112.771 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 73 von 79
Piepvögelchen kann nicht schlafen von Diana Marossek
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schlaflos im Nest, 11. Dezember 2013
Das Buch "Piepvögelchen kann nicht schlafen" besticht durch seine Detailverliebtheit. Das arme, schlaflose Piepvögelchen kann der Hummel nur beim Schnarchen zuhören. Der Weg zum Schlaf führt vorbei an Glühwürmchen und Grille. Eine wunderschöne Gute-Nacht-Lektüre mit reichlich Anlass, sich schöne Bilder zum Einschlafen vor das innere Auge zu holen.
Die Bilder sind, anders als in den vorherigen Piepvögelchen-Büchern, wesentlich stärker ausgearbeitet. Piepvögelchen wird dadurch lebendiger und gewinnt an Tiefe - es ist einfach "echter". Und auch, wenn ich das Wort üblicherweise nicht verwende, hier passt es: Das Buch ist… Mehr dazu
La Main d'écorché et autres récits fantastiques (U&hellip von Guy de Maupassant
Dieses handliche und praktische Taschenbuch bietet einen strukturierten und relativ ausführlichen Überblick über das "récit fantastique" von Guy de Maupassant. Anders, als man vielleicht erwarten würde, ist "Le Horla" NICHT enthalten. 9 fantastische Erzählungen finden sich als Volltext mit Annotations und Fragen zu "Réfléchir et écrire". Die Erzählungen im Einzelnen: "La Main d'écorché", "Sur l'eau", "La Peur" (2 Versionen, 1882 und 1884), "Apparition", "La Main", "La chevelure", "Le Tic" und "La Nuit". Im zweiten Teil wird sowohl auf das Genre als auch auf spezielle Aspekte aus Maupassants Biographie eingegangen. Es… Mehr dazu
Dont fear the reaper <a href="http://www.amazon.de/Dont-fear-the-reaper/dp/artist-redirect/B001S0OZSY">Gus Black</a><span class="byLinePipe"> | </span><span class="byLinePipe">Format:</span> MP3-Download
Dont fear the reaper Gus Black MP3-Download
5.0 von 5 Sternen Mal was anderes, 29. Mai 2013
Auf das Stück wurde ich im ARD-"Tatort" aufmerksam, dem ersten mit W. Wilke Möhring. Es ist eine ganz ungewohnte, melancholische Version von "Fear the Reaper", nur untermalt von einer (teilweise etwas schrammeligen) Gitarre. Die Stimmung von Szenerie und Lied passte unglaublich gut zusammen. Normalerweise läuft Filmmusik ja eher im Hintergrund nebenbei, aber diesmal habe ich sofort nach dem Film das Lied gegoogelt. Einfach mal anhören, es lohnt sich.