Mathias Kruss

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 64% (75 von 118)
Ort: Haslach i.K.
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 269.610 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 75 von 118
True North von Bad Religion
True North von Bad Religion
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to the roots, 1. Februar 2013
Das neue Bad Religion Album ist der wohlklingende Beweis dafür, dass man sich auch mit knapp fünfzig nochmals neu erfinden und gleichzeitig zu seinen Wurzeln zurückkehren kann. Die Jungs, pardon Männer um Greg Graffin schaffen das mit einer Verve und einem Druck, dass man froh ist, nach fünfunddreißig Minuten eine Pause einlegen zu dürfen. So knapp und prägnant die Botschaften, so hoch das Tempo - man fühlt sich in Zeiten von "Against The Grain" zurückversetzt. Nur ist die Band viel reifer geworden, die Texte nochmals knackiger, die Melodien ausgefeilter. Die besten Beispiele hierfür sind "Robin Hood In Reverse", "Dharma And The Bomb"… Mehr dazu
The 2nd Law (Limited Edition CD+DVD im Softpack) von Muse
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Madness, 21. Januar 2013
Ich war ein Muse-Fan der allerersten Stunde. War. Leider. Ich sah die Jungs erstmals Ende der Neunziger auf einem Festival und sah Großes auf mich zukommen. Ich wurde nicht enttäuscht: Nach dem tollen Debüt lieferten sie mit dem zweiten Album ein gigantisches Machwerk aus Klangwänden, Verzerrungen und genialen Melodien ab. Songs wie "New Born" oder "Citizen Erased" werden immer in meiner TOP 50 stehen. Auch die weiteren Alben begeisterten mich mit Lautsprecherbelastungsproben wie "Hysteria" oder dem epischen "Knights of Cydonia". Schon bei "Black Holes..." erkannte ich damals eine stärker werdende Veränderung in den Konzepten und war in positiver Art und Weise… Mehr dazu
Avatar - Aufbruch nach Pandora (Extended Collector&hellip <b>Blu-ray</b> ~ Sigourney Weaver
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann man mal ansehen..., 21. Mai 2012
Gestern habe Ich James CameronsZ Blockbuster 178 min lang eine zweite Chance gegeben und bin nach wie vor nicht so überzeugt - Ich beziehe mich hiermit aber eher sekundär auf die Geschichte, die erzählt wird.
Ich sehe Parallelen zu "Der mit dem Wolf tanzt" und anderen Produktionen, in denen der Protagonist aus dem Lager der Eroberer in das der Auszubeutenden wechselt. Das "Alles ist eins"-Verständnis der Na'Vi ist sicher visionär und als Hauptthema eines Films gut gewählt, da es zum Nachdenken über unseren Planeten anregt. Es geht aber - trotz der Überlänge - sehr oft in den anderen bereits bekannten üblichen Handlungssträngen… Mehr dazu