fmueller8

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 61% (83 von 137)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.520.505 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 83 von 137
Sämtliche Werke, Band 11: Jakob von Gunten. Ein Ta&hellip von Jochen Greven
1 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stillstand, 20. Januar 2003
Jakob von Gunten ist ein grandioses Buch - auch sprachlich. Walser beschreibt den totalen Stillstand. Und gegen das Ende - die Loslösung: man glaubt hinein in einen ewigen Nebel zu schweben...
Der 360°-Wettbewerb . Vom Marketing zur radikalen &hellip von S Knox
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Es stimmt, dass der USP heute nicht mehr reicht, um Kundenwert zu erzeugen. Der propagierte Lösungsansatz UOVP (Unique Organisation Value Proposition) ist sicherlich sinnvoll, zumal Einkauf, Marketing und Verkauf alle am selben Strick ziehen sollen, wenn ein Unternehmen wirklich Kundenloyalität erzeugen will. Der konstruktive Ansatz des Buches liegt wohl in der Absicht, das Marketing zu entmachten: Nicht mehr die Marketingabteilung soll Ideen austüfteln, eher soll der Kundenwert in der ganzen Betriebskette geschaffen werden... Das ist interessant, aber doch nicht so revolutionär, wie es angepriesen wird - aber das ist ja bei den meisten Marketing- und Businessbücher… Mehr dazu
Plattform von Michel Houellebecq
Plattform von Michel Houellebecq
6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Banal..., 12. Februar 2002
Natürlich war nach den Strandsexszenen in "Ausweitung der Kampfzone" und den sexuellen Eskapaden Brunos in "Elementarteilchen" klar, dass die literarische Reise irgendwann nach Thailand geht. Aber: Houellebecq hätte sich dem metaphorischen Thailand nur annähern sollen - doch was tut er in "Plattform": er geht mitten hinein. Damit schiesst Houellebecq ganz klar übers Ziel und macht sich zum Provocateur, der um jeden Preis Staub aufwirbeln will. Sextourismus als Tauschhandel gutzuheissen - das ist nun einfach Stumpfsinn. Ganz besonders, wenn es jemand verbreitet, der in der (intellektuellen) Öffentlichkeit steht. Wer um jeden Preis politisch unkorrekt sein will, ist… Mehr dazu