Hans-christian Eberl

"hans-christianeberl"
(REAL NAME)
kombiniere ...
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 64% (246 von 382)
Ort: Brüssel
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 215.789 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 246 von 382
Hits for Kids - Jazz Lullaby von Various
5.0 von 5 Sternen Heavy Rotation, 25. September 2013
Laeuft in der Kueche im Dauereinsatz. Hat tatsaechlich eine erstaunlich positive Wirkung (aufmunternd und entspannend zugleich) auf die ganze Familie (meine Tochter ist 4 Monate alt). Im Zweifelsfall ist einfach gute Musik allemal besser als nervige Funktionsmucke (sogenannte Kinderlieder).
Meine allerersten Kinderlieder zum Spielen und Bew&hellip von Fredrik Vahle
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lebertran, 25. September 2013
Meine 4 Monate alte Tochter mag Musik sehr, aber sie hat nach ner halben Minute zu heulen begonnen, und sie ist ein sehr sonniges Kind und heult fast nie ... zweiter Versuch, anderes Lied, gleiches Ergebnis.
Meine Freundin ist Brasilianerin und ich will natuerlich dass meine Tochter auch Deutsch lernt, aber mit der Musik hast du schon am Start verloren. Ich habe noch selten so lahme Arrangements, eintoenige Stimmen, langweilige Musik ohne jeden Pepp und ohne Groove gehoert. Ne evangelische Messe rockt dagegen. Noelig, tranig, nervig.
Ich sehe wirklich keinen Grund warum man Babies so unterfordern muss. Vielleicht probier ichs noch mal mit den Nena-CDs, aber DAS war mir jetzt… Mehr dazu
Wolf Hall von Hilary Mantel
Wolf Hall von Hilary Mantel
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter Wölfen, 24. Oktober 2010
Der beste historische Roman seit vielen vielen Jahren. Über eine Epoche, die mich jetzt nicht so rasend interessiert (England noch immer in Aufarbeitung der Folgen des 100jährigen Krieges), mit einer Hauptfigur, die ich bisher nur dem Namen nach kannte (Thomas Cromwell) und die in der historischen Wahrnehmung von anderen (Heinrich VIII, Thomas More) völlig überdeckt wird. Warum also ist dieses Buch so mitreißend?
Es ist zum Einen die Sprache, die einen unglaublichen Sog schafft. Mantel macht nicht den Fehler zu altertümeln, stattdessen rast man in relativ kurzen (aber stets eleganten) Sätzen und im Präsens wie durch einen Egoshooter - einfach… Mehr dazu