Hessenmädel

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 77% (37 von 48)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 140.763 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 37 von 48
Im Herzen der Koralleninsel: Ein Südseeroman von Inez Corbi
5.0 von 5 Sternen Mehr als das Übliche, 10. Februar 2014
Wer einen Auswandererroman lesen will, weiß recht genau, was ihn erwartet: Das lebensunerfahrene deutsche Fräulein, das mutterseelenallein in ein Land geschickt wird, das ihm fremder ist als uns der Mond. Der für sie ausgewählte Mann ist aus jeweils unterschiedlichen Gründen dann doch nicht Mr. Right, und es kommt zur unerhörten Liaison mit einem Einheimischen oder Halbeinheimischen. So weit, so üblich.
Inez Corbi ist ein Love and Landscape-Roman gelungen, der es geschafft haben, dass ich ihn nicht aus der Hand legen konnte. Oft kommt das nicht vor.
Sprachlich schafft sie eine wunderbare Balance (nicht nur in der wörtlichen Rede), indem sie… Mehr dazu
Feuer der Götter: Roman von Stefanie Simon
Feuer der Götter: Roman von Stefanie Simon
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Mit schier unerschöpflicher Fantasie hat Stefanie Simon eine ganz eigene Welt fernab ausgelatschter Fantasypfade erschaffen.
Das Rätsel, was sich an jenem Ort befindet, der von den Göttern bewohnt wird, zieht sich als straffer roter Faden durch das ganze Buch und sorgt dafür, dass die Spannung auch in ruhigeren Szenen (für die ich immer dankbar bin) keinen Moment nachlässt. Es mündet in ein Finale, das eines Hollywoodfilms würdig ist und das alle meine hochgesteckten Erwartungen, die ab der ersten Szene geschickt geschürt wurden, noch übertroffen hat.
Die Hauptfiguren verhalten sich stets glaubhaft entsprechend ihrer Herkunft, die… Mehr dazu
An den Ufern des goldenen Flusses von Isabel Beto
Wie auch schon in ihrem ersten Roman merkt man, dass Isabel Beto Malerin ist. Auch in diesem Buch gelingt es ihr wieder, außerordentlich farbenprächtige Bilder zu entwerfen. Ebenso farbig ist auch die Zeichnung der Figuren. Sie besiegen sich selbst, sie scheitern an sich selbst, sie stoßen an ihre Grenzen oder entwickeln sich weiter, aber sie sind erfreulicherweise nicht in ihrer Rolle als Guter oder Böser gefangen, wie das in so vielen Romanen unangenehm aufstößt.
Auch dieses Mal wählt die Autorin den Kunstgriff, eine wohlerzogene junge Dame in eine Situation geraten zu lassen, in der sie in einem fremden Land auf Gedeih und Verderb gezwungen… Mehr dazu