Uwe Ditzen

"Tonio"
(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 5.989
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 70% (405 von 577)
Ort: Zürich
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 5.989 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 405 von 577
Fußballgefühle von Axel Hacke
Fußballgefühle von Axel Hacke
4.0 von 5 Sternen Amüsant, 10. Juli 2014
Axel Hacke hat den richtigen Titel für sein Buch gewählt, es geht um Gefühle, die im Fussball frei werden. Eigentlich nicht um Kenntnisse, manchmal nur um Erkenntnisse, denn Hacke bezeichnet sich als Sportjournalist und nicht als Fachmann in Sachen Fussball, das ist schon mal sympathisch. Er ist auch nicht der Besserwisser, der den Fussball neu erklären will. Vielmehr hat er unzählige Anekdötchen auf Lager, die er in einem amüsanten Plauderton dem Leser beschreibt. Doch auch richtige Fussballfans kommen auf ihre Kosten, wenn er alte Zeiten aufblühen lässt und sich nicht zu schade ist auch zuzugeben, dass der Fussballbetrachter oft ein Prolet… Mehr dazu
Der Weg allen Fleisches: Erzählung von Hermann Kinder
5.0 von 5 Sternen Der Leidensweg, 25. Juni 2014
Oft hört man von Menschen, dass sie keine Angst hätten vor dem Tod, aber wohl vor dem Sterben. Hermann Kinder beschreibt auf ungemein eindrückliche Weise seine Leidensgeschichte. Als Leser wird man gefordert durchzuhalten wegen der unverblümten Erzählweise seines langsamen Dahinsiechens. Doch Kinder entwickelt eine grosse Kraft auch den kleinsten Hoffnungsschimmer am Zimpfel zu fassen und entwickelt daraus die Kraft weiterleben zu wollen. Das ist kein Buch für zwischendurch und wohl auch nicht für Schwerkranke unbedingt geeignet, doch er lebt und kann Menschen in ähnlichen Situationen Kraft verleihen, durchzuhalten. Aber es ist auch kein Buch gegen… Mehr dazu
Così fan tutte von Alan Bennett
Così fan tutte von Alan Bennett
3.0 von 5 Sternen Irgendwie lustlos, 5. Juni 2014
Wer Alan Bennett kennt, erwartet sehr viel. Vor allem übersprühende Phantasie und teilweise bitterbösen brititischen Humor. Seine Bücher DIE SOUVERÄNE LESERIN und EIN KRÄCKER UNTERN KANAPPEE erfüllen diese Erwartungen mehr als reichlich.
Ähnliches erhofft man sich natürlich von dem vorliegenden Buch, doch weit gefehlt. Es kommt zwar recht skurril daher und lädt zu Beginn auch immer wieder zum Schmunzeln ein, doch bei gerade einmal 110 Seiten schleppt sich die Erzählung dann recht mühevoll über eben diese Seiten. Immer in der Hoffnung, dass der Plott schliesslich versöhnt, doch das Gegenteil passiert. Der Leser kann… Mehr dazu