ketelhut

"ketelhut"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (72 von 92)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 709.834 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 72 von 92
[sub]optimal von A.C. Lelis
[sub]optimal von A.C. Lelis
4.0 von 5 Sternen fesselnd, 10. Juli 2014
die geschichte von boris und kai ist eine, die etwas besonderes kann: sie stellt nähe her. zu beiden protagonisten und ihrer annäherung. dass es sich dabei um eine dom-sub-beziehung, ist zentral und trotzdem nicht der mittelpunkt des buches. vielmehr habe ich mich allem, was in dieser geschichte erzählt wird, nahe gefühlt. so nahe, dass ich dachte, nur wenige meter von allem entfernt zu sein und jeden augenblick verfolgen zu können.
auch der charakter der freundschaft zwischen den beiden hauptfiguren überzeugt. hier wird nicht ein überdrehtes sm-szenario entworfen, in dem es um schmerz und möglichst abgefahrene technik geht, sondern die tektonik… Mehr dazu
Westend 17: Max Pfefers 5. Fall von Martin Arz
5.0 von 5 Sternen herrlich, 7. Juni 2014
mit max pfeffer und seinem wunderbaren umfeld kriminalfälle zu lösen, ist einfach immer wieder eine freude. martin arz gelingt es, schwule und ihre lebenssituation allürenfrei als normalität mit eigenen gesetzen und dynamiken zu erzählen und dabei an keiner stelle normativ oder moralisch zu werden. die figuren haben tiefe, der plot ist klug und auch sprachlich wunderbar umgesetzt. ein lesegenuss, der viel zu schnell zu ende war.
Küstenmorde: Nordsee-Krimi von Nina Ohlandt
Küstenmorde: Nordsee-Krimi von Nina Ohlandt
2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
küstenmorde habe ich gekauft, weil ich gerne krimis lese, die in gegenden spielen, die ich mag. die nordseeküste ist so eine gegend. allerdings habe ich selten einen so öden krimi gelesen. genauer: ich habe es versucht. nach zweidritteln des buches habe ich kapituliert. was wirklich äußerst selten vorkommt.
der grund liegt vor allem in der sprache, die die autorin nutzt. der plot als solcher ist attraktiv und die geschichte auch gut angelegt. aber durch die sprachliche umsetzung, die gelegentlich eher an eine schreibübung aus einem "wie werde ich autor_in"-fernkurs denken lässt, verblasst die attraktivität der geschichte und ihr… Mehr dazu

Wunschzettel