ARRAY(0xbc0f0e40)
 

Gabrielle

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 89% (8 von 9)

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 346.751 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 8 von 9
Mann aus Apulien von Horst Stern
Mann aus Apulien von Horst Stern
Der rothaarige Stauferkaiser Friedrich II, Enkel Barbarossas, war sicher nicht der einfachste und angenehmste Zeitgenosse, aber hochintelligent und ebenso mit Gefühlen ausgestattet, wie jeder andere Mensch auch.
Horst Stern lässt ihn in seinen letzten Lebensjahren und auf seinem Sterbebett über sein Leben nachdenken und Sterns spannende Schreibweise in der ersten Person und seine angemessene Wortwahl gegenüber der Geschichte bringt einem Friedrich so nah, als würde man seine Erinnerungen, Reue und Gedanken selbst protokollieren und Träger seiner tiefsten Geheimnisse werden.
Man wird zum Voyeur, Vertrauten oder Inquisitor - stets gierig nach der… Mehr dazu
Manieren von Asfa-Wossen Asserate
Manieren von Asfa-Wossen Asserate
Keine Anleitung für das Einbleuen höflicher Verhaltensregeln, aber das Vermitteln einer starken inneren Haltung und von Respekt, sowohl gegenüber der eigenen Kultur als auch der gegenüber fremden Gesellschaften. Mich hat neben der Eleganz und Feinheit seines deutschen Sprachausdruckes besonders der ungeheuere Wissensschatz, den der Autor vermittelt, begeistert. Faszinierende Leistung eines Mannes, der erst im Erwachsenenalter in Deutschland ansässig wurde und doch aus einem völlig fremden Kulturkreis stammt. Chapeau!
Kein menschlicher Makel: - weder gestern noch heut&hellip von Ellinor Wohlfeil
5.0 von 5 Sternen Balsam für die Seele, 7. März 2014
Ach herrje! Wieder so ein Buch, das den Deutschen das Stigma der Schuld aufdrückt, habe ich gedacht. Aber nein! Weit gefehlt!

In einem sanften Erzählstil mit gefühlvollen Worten und einer sehr angenehmen Sprache bringt die Autorin jüdischer Abstammung dem Leser ihre Lebensgeschichte und Erfahrungen während der Hitlerzeit nahe, ohne jemals anzuklagen.
Im Buch durchlebt die Protagonistin Ruth während einer therapeutischen Sitzung nochmals ihre Kindheit und Jugend mit jenen Hindernissen, die das nationalsozialistische Regime nichtarischen Bürgern in den Weg legte. Bei all der Verfolgung leidet Ruth darunter ständig ausgegrenzt und… Mehr dazu