Mag Gregor Michael Heise

"flyinggreg"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 65% (144 von 220)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.093.067 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 144 von 220
Keep It Simple von Van Morrison
Keep It Simple von Van Morrison
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
"Down The Road" ließ uns zurück - der Sänger auf der Suche nach dem Ursprung. Ein kurzer Halt nur - ein Blick auf sich (What's wrong with this picure) - ein Genießen des Auganblicks (Magic Time). Aber der Sänger geht weiter... Keep It Simple - aber es geht voran. Wohin? Van Morrison dekonstruiert in diesem Album seine einmal gemachten Einsichten - schraubt sie zurück. Einfache Musik, schlichte Besetzung. Akustische Gitarre, ja auch einmal ein Sax - und jede Menge Bezüge zu anderen Songs. "Seht her, so bin ich" (und diesmal auch ein cover mit Augen - ohne Sonnenbrille). Was immer Blues ist - hier ist er aus dem soul geboren. Und deshalb keineswegs simple… Mehr dazu
The Originals - Wagner (Tristan und Isolde) von Wolfgang Windgassen
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER Tristan, 13. Juni 2005
In dieser Aufnahme passt einfach alles: von der ersten Note an eine überwältigende Interpretation. Mit Recht ist dieser Tristan die Referenzaufnahme, an der sich alle anderen zu messen haben.
Was Windgassen hier auf die Bühne bringt ist bei Gott der empfindsamste, verzweifeltste und berührendste Tristan. Nilssons Isolde ist überirdisch - am Ende verglüht sie förmlich im Liebestod. Brangäne - ludwig atemberaubend usw. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann vielleicht der Kurwenal von Wächter - der (wienerisch ausgedrückt) etwas "koffert" (sprich die Höhen attackiert, dass es schmerzt).
Was allerdings wiederum Böhm aus den… Mehr dazu
Die Henochischen Schlüssel der Magie
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gemischter Satz....., 24. Januar 2004
Kenner der okkulten Szene haben bei Büchern von Eschner immer Vorbehalte: und zu Recht. Das bestätigt sich leider auch in diesem Buch. Zwar ist der Inhalt durchaus in Ordnung, jedoch ist das ganze Buch so konfus aufgebaut, dass man als Einsteiger damit wohl kaum klar kommen dürfte. Zudem gibt es auch in diesem Buch wieder die Willkürlichkeiten Eschers, die weniger mit dem Henochischen zu tun haben, als Ausdruck seines eigenen magischen Systems darstellt (eine Zusammenstellung von Golden Dawn, Crowley und Escher).
Für ernsthafte henochische Arbeit empfehle ich D.Tyson "Henochian Magic For Beginners" und Schueller "The Angels Message To Humanity" mit einem… Mehr dazu