Lennard Bertram

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (420 von 541)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 789.598 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 420 von 541
Dexter by Design von Jeff Lindsay
Dexter by Design von Jeff Lindsay
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nicht schlecht, 15. August 2009
Im Gegensatz zu den Rezensenten vor mir habe ich dieses Buch per Zufall gekauft und auch die vorhergehenden Bände nicht gelesen. Da ich keinen Vergleich habe kann ich nur sagen, dass ich das Buch sehr genieße. Es ist kurzweilig, Dexter ist derselbe, den ich aus der TV-Serie kenne und ich lege es kaum aus der Hand. Bin noch nicht ganz durch, das wird sich aber bald ändern. Und die ersten drei Bände sind schon bestellt.
Ghosts I - IV (Dig) von Nine Inch Nails
Ghosts I - IV (Dig) von Nine Inch Nails
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ist struktur notwendig?, 13. Dezember 2008
Das Problem was viele Leute mit dieser CD haben, ist, dass sie anscheinend Struktur, Wiedererkennungswert und Simplizität brauchen. 3 Minuten lange Popsongs die Aufmerksamkeitsgestörte wie Vergeßliche gleichermaßen ansprechen.
Wer sagt, dass Trent Reznor das oben stehende versucht hat? Das Album ist unter einer Lizenz veröffentlicht, die es absolut kostenlos macht, jeder der lustig ist, darf es legal runterladen und weiterverbreiten. Den Macher selbst scheint das Urteil der Kritiker weniger zu tangieren.

Was gibt es? Interessante Soundscapes und stimmungsvollen Industrial-Ambient. Hätte mir noch ne Nummer dunkler sein können, deswegen 4… Mehr dazu
La Petite Mort (Ltd.ed.) von King Orgasmus One
La Petite Mort (Ltd.ed.) von King Orgasmus One
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orgi de Sade, 17. Juli 2007
Es ist das härteste Rap Album jemals. Derbste Beats treffen krasseste Lyrics. Das Metrum, die Reime alles stimmt. Das erste Rap-Album was ich als Soundtrack für eine Fetish-S/M Show empfehlen würde. Es wird zwar dick aufgetragen, bleibt aber immer stimmungsvoll. Das Artwork lehnt sich an de Sade an (ich denke an die Filme von Pasolini und Jess Franco), also 18. Jahrhundert und, man höre und staune: Dies ist ein Rap Album, was tatsächlich musikalisch die Renaisannce aufleben lässt, mit geilen Gitarren Samples. Ich höre es gerade und geiler geht nicht. Dieses Album wird bei mir auf Heavy Rotation laufen während ich mich mit einer Ausgabe der 120 Tage… Mehr dazu