ARRAY(0xadbf109c)
 

Herr_von_Bödefeld

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 70% (57 von 82)
Ort: Unterfranken
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 48.651 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 57 von 82
Schweinskopf al dente: Ein Provinzkrimi von Rita Falk
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lustige Szenen, 10. Februar 2012
Das Buch ist kein Krimi. Eher ein Buch voller Episoden aus dem Leben Franz Eberhofers. Schlecht ist das nicht. Natürlich muss man einen Sinn für den speziellen Humor des Buches haben. Wenn aber dies der Fall ist, dann macht es Spaß das Buch zu lesen. Aber eben nicht als Krimi. Denn für eine solche Titulierung fehlt selbst mir der Humor.

Da muss die Autorin aufpassen. In den ersten beiden Bänden konnte noch eine Krimihandlung ausgemacht werden, die die skurrilen Erlebnisse der Hauptpersonen wie eine Klammer zusammen gehalten hat. Das fehlt in diesem Buch, so dass die Gefahr besteht, dass alles nur noch in eine Aneinanderreihung von Situationen… Mehr dazu
Kill Whitey von Brian Keene
Kill Whitey von Brian Keene
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Clou, 25. Januar 2012
Larry Gibson sehnt sich nach Abwechslung in seinem eintönigen Alltag als Lagerarbeiter. Als er Sondra kennenlernt, eine Stripperin, wird sein Leben schlagartig aufregend ... zu aufregend. Von einem Tag auf den anderen sterben seine Freunde, und er ist auf der Flucht vor der Polizei, der russischen Mafia und einem scheinbar unbesiegbaren Wahnsinnigen. Will Larry überleben, muss er einen Weg finden, Whitey zu töten....

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus der Nachschau erzählt. Normalerweise eine interessante Perspektive, hier aber ein Problem. Die Spannung leidet nämlich darunter. Was wäre, wenn die Geschichte von David und Goliath auf diese… Mehr dazu
Runen: Thriller von Elias Snæland Jònsson
Runen: Thriller von Elias Snæland Jònsson
1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen US-Fernsehkrimi, 23. Januar 2012
Nazi-Gold, Wunderwaffen, geheimnisvolle Runen, ein verschwundenes U-Boot....und mittendrin eine naive Traumfrau, die sich redlich bemüht das Rätsel zu lösen. Ich gebe zu, ich habe zum Schluss nicht mehr so ganz verstanden um was es eigentlich in dem Buch ging.

Die wunderschöne Melkorka stolpert geradezu hinein in eine Art Verschwörung an der verschiedene Parteien beteiligt zu sein scheinen. Dabei handelt sie so naiv und treuherzig, dass es manchmal beim Lesen wehtut. Dann hat sie aber wieder so viel unwahrscheinliches Glück, dass man sich in einen US-Fernsehfilm versetzt sieht, in dem schöne Frauen böse Schurken zur Strecke bringen… Mehr dazu