C. Schreiter

"Lymondfan"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 93% (37 von 40)
Ort: bei München
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 416.555 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 37 von 40
Mannsbilder: Faszinierende Männer von Gabriele Thuller
Mannsbilder: Faszinierende Männer von Gabriele Thuller
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein ausgezeichnet gedrucktes Buch, das angesichts der Fülle des potentiellen Materials einen eher bescheidenen Ausschnitt zum Thema bringt und außerdem etliche Kapitel, die es einfach nicht lassen können, wieder zurück zum Thema Frau zu lenken. Schade, das ist eine verpaßte Gelegenheit. Die Texte sind nett und beliebig, das Buch eins für den Teetisch. Da es ja beinahe zeitgleich zur Veröffentlichung zwei umfangreiche Ausstellungen zu diesem Thema gab (in Wien und in Linz), die noch dazu - im Wiener Fall - dermaßen erfolgreich war, dass sie verlängert wurde, könnte man sich vorstellen, dass das Thema Mann in der Kunst auch noch deutlich… Mehr dazu
An Anth.of French Renais.Songs von Ens.Gilles Binchois
An Anth.of French Renais.Songs von Ens.Gilles Binchois
3.0 von 5 Sternen Interpretationsfrage, 7. Oktober 2012
So schön und vielfältig die Auswahl dieser CD ist, fragt es sich doch angesichts der vorherrschenden Thematik, warum der gewählte Klangrahmen der eines Kirchenraums ist. Der Hall, mit dem diese Lieder aufgenommen wurden, suggeriert eine unangemessene Stimmung, die viel zu 'andächtig' ist. Wurden diese Lieder ursprünglich nicht in viel kleineren, weniger halligen Räumlichkeiten aufgeführt? Ist der Inhalt nicht viel lebendiger, aber auch viel intimer als die Aufführung vermittelt? So findet die Musik der Renaissance nicht aus der winzigen Nische in der sie steckt... Ich vergebe zwei Punkte weniger als das volle Lob wegen der irreführenden,… Mehr dazu
Born to Darkness (Fighting Destiny) von Suzanne Brockmann
Born to Darkness (Fighting Destiny) von Suzanne Brockmann
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Als alter Fan habe ich auch Brockmanns neuestes Werk (als e-book) gelesen, das einen Schritt in ein neues Genre darstellt, nämlich Science Fiction. Die Handlung ist aber nicht so sehr weit vorwärts in der Zukunft platziert (50 Jahre? sogar weniger?), und etliches an den unschönen gesellschaftlichen Verhältnissen in den zukünftigen USA ist total glaubhaft wie der Umstand, dass die Polizei nur noch sehr begrenzt ermittelt und vom Bürger für bestimmte Ermittlungsvorgänge (unverschämt hohe) Gebühren erhebt. Eine neue Droge - Destiny - verleiht Jugend, Schönheit und Superkräfte, die schier unüberwindbar sein können. Ebenfalls… Mehr dazu

Wunschzettel