zeilensprung

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (12.614 von 14.289)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 12614 von 14289
Trans-Amerika: Roman von Tom McNab
Trans-Amerika: Roman von Tom McNab
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
...haben sportliche Superlativen eine lange Tradition.
Ein ganz besonders spektakuläres Sportereignis aus den frühen dreißiger Jahren inspirierte Tom McNab bereits Anfang der Achtziger Jahre zu einem grandiosen Roman, der nun endlich ins Deutsche übersetzt wurde.
"TransAmerika" erzählt von einem 5000 km Lauf von der West- an die Ostküste der Staaten im Jahre 1931, kurz nach der großen Rezession.

Zu diesem Wettbewerb, dessen schillernder Initiator Flanagan eine Schlüsselrolle in diesem Buch spielt, finden sich die besten Läufer der Welt ein, dazu viele Hasardeure und Abenteurer, ein Laufteam der Nationalsozialisten und arme… Mehr dazu
Schatten: Roman von Karin Alvtegen
Schatten: Roman von Karin Alvtegen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anhaltendes Frösteln..., 2. Januar 2009
von Zeit zu Zeit liest man ein Buch, dass noch lange nachwirkt. Entweder, weil einen die Geschichte ein wenig glücklicher gemacht hat. Manchmal, weil man noch eine Weile die transportierten Gedanken nachhallen lässt und dann gibt es die Art Kriminalroman, die dem Leser noch lange Schauer über den Rücken jagen.
Ein solches Buch ist "Schatten" der schwedischen Kriminalschriftstellerin Karin Alvtegen.

Wer nun jedoch eine Schlachtplatte erwartet, ein weiteres Kabinettstückchen blutiger Grausamkeit, ist hier im falschen Buch gelandet.
In "Schatten" gibt es erst auf den letzten Seiten ein Verbrechen, froststarrend ist es jedoch vom Beginn des ersten… Mehr dazu
Mamma Mia! <b>DVD</b> ~ Meryl Streep
Mamma Mia! DVD ~ Meryl Streep
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für die gute Laune!, 16. Dezember 2008
Zu diesem Film will ich zunächst eine kleine Anekdote erzählen:
Als ich ihn im Programmkino sah, saßen hinter mir sechs ältere Damen, alle jenseits der siebzig Jahre. Während der Werbung, vor Filmbeginn, wurde ich unfreiwillige Zuhörerin so mancher Wehwehchen...
Dann begann der Film und schon nach wenigen Minuten wurde aus der Trauerrunde hinter mir ein Grüppchen selbstvergessener Teenies, die mitsummten und -swingten und sich köstlich amüsierten...

Und ich habe mich auch köstlich unterhalten.
Schöne Bilder, tolle Farben, herrliche Kostüme und sehr gekonnt und dennoch manchmal schräg vorgetragene… Mehr dazu

Wunschzettel