Amazon Customer

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 75% (9 von 12)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 307.225 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 9 von 12
Mord für Agnes: Kriminalroman von Rainer Breuer
Mord für Agnes: Kriminalroman von Rainer Breuer
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mogelpackung, 18. Januar 2014
Ich weiß nicht weshalb edition treves immer noch behauptet dieses Buch würde irgendwann erscheinen.
Fakt ist: sie bekamen 1991 einen 9-Nadel-Ausdruck des Manuskripts sowie 2 Disketten mit der Datei im Atari-Format. Sie haben anfangs Interesse bekundet und sich dann nie wieder gemeldet. Sie haben eine ISBN beantragt, ohne die Rechte an dem Werk zu haben. Es existieren keinerlei Verträge. Das Buch gab es nie, gibt es nicht und wird es auch nie geben, jedenfalls nicht bei diesem Verlag bzw. in dieser Form.
Auf zwei EMails mit der Bitte die Werbung zu unterlassen erfolgte ebenfalls keine Reaktion. Vorbestellungen bei amazon oder sonst wo sind aber jedenfalls sinnlos… Mehr dazu
Hikeline Wanderführer Allgäu 1: Westallgäu. Die 50&hellip von Esterbauer
5.0 von 5 Sternen Absolut familientauglich, 8. Oktober 2013
Die meisten Wanderführer haben uns bis jetzt mit "Gewaltmärschen" von 15km aufwärts abgeschreckt. Dieser hier bietet eine Menge schöne kurze Touren, die eher Spaziergänge sind und nicht den ganzen Tag beanspruchen, genau das Richtige für uns.
Wir sind eine Woche lang täglich eine Route nachgewandert und haben uns kein einziges Mal verlaufen. Die Beschreibungen im Text sind sehr präzise (okay einmal wurde dort rechts mit links verwechselt aber dafür gibt es ja eine Zeichnung) und die Karten sind komplett - andere Führer haben da auch schon mal durch Minimalismus geglänzt und Abzweige einfach weggelassen.
Das Format ist handlich… Mehr dazu
Winter of the World (Century Trilogy 2) (English E&hellip von Ken Follett
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Endlich die Fortsetzung - und Ken Folletts fetter Schmöker empfiehlt sich als Weihnachtsgeschenk. Wie schon im Vorgänger, sind die Mitglieder des weit verzweigten Protagonisten-Clans wieder bei den wichtigsten Ereignissen dabei. Das ersetzt keinen Geschichtsunterricht, aber es erlaubt sehr persönliche Blicke auf die Zeit um den Zweiten Weltkrieg.
Angenehm fällt auf, dass es kaum Schwarzweiß-Malerei gibt. Nur wenige Figuren sind so richtig mies und verkommen (wie z.B. der Gestapo-Offizier Macke), kaum jemand ist ausschließlich edel und gut. Am interessantesten weil am differenziertesten geschildert waren für mich wieder die Russen.
Was andere… Mehr dazu