kiezpresi

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 53% (87 von 164)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 129.649 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 87 von 164
Random Access Memories von Daft Punk
Random Access Memories von Daft Punk
3 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Nach der Single-Auskopplung "get lucky" habe ich ohne vorheriges Reinhören und im Vertrauen darauf (nach den vielen Jubel-Gesängen), daß die komplette CD dieses Niveau halten kann, "Random Access Memories" bestellt. Dann kam mit dem ersten Hören die Ernüchterung. Während "get lucky" noch guten Disco-Sound á la Chic bringt, fällt der Rest deutlich ab. Der Start von RAM mit vom Computer verzerrtem Gesang bei Allerwelts-Melodien ist schon mal gründlich daneben. Songs wie "instant crush", "loose yourself to dance" bereiten dann auf den Höhepunkt "get lucky" vor. Danach flacht es wieder ab, mit "doin it right" kommt dann eine absolut nervige… Mehr dazu
Deutschland,Deutschland von Schroeder Roadshow
Deutschland,Deutschland von Schroeder Roadshow
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Nein, Schroeder Roadshow waren ganz sicher keine Politclowns. Ich habe Schroeder noch live erleben können, zuletzt 1988 in Hartenholm, beim legendären Werner-Rennen zusammen mit 200.000 anderen Bekloppten... Schroeder Roadshow ist bester deutscher politischer Rock seiner Zeit. Die Texte zwischen ernsthaft und Klamauk, die Musik einfach mitreißend - heute noch. Aber vermutlich muß man - wie ich - die 50 voll gemacht haben und sich an die damalige Zeit erinnern können, um diese Musik positiv einzuordnen. Schroeder Roadshow ist anarchisch, links und für mich bis heute unerreicht! Dagegen ist BAP Schlagerparade (und die mochte ich damals auch noch...) Schade,… Mehr dazu
Holy Fire von Foals
Holy Fire von Foals
4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Schon die 2. CD von den Foals war etwas ruhiger und melodiöser geraten. Nach wie vor ist Antidotes für mich unerreicht - aber wie alle Bands müssen sich auch die Foals weiterentwickeln. Der Einstieg in "Holy Fire" ist mit "Prelude" absolut gelungen - ein fesselnder Song, mystisch und spannend, wie aus einem Krimi. Mit dem zweiten Titel "Inhaler" kommt ein etwas härterer Sound auf, der aber ab "My Number" in melodiöse Dance-Songs übergeht, gut für die Indie-Disco und sicherlich tanzbar. Von "harter Musik" ist diese CD insgesamt weit entfernt, ich verstehe insofern die Rezension auf Amazon und z.B. in der Visions nicht. Überraschend wie "Antidotes" ist… Mehr dazu