Viram

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 86% (215 von 250)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.909.061 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 215 von 250
Shure E2c Ohrhörer von Shure
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Zunächst zum Klang: Wie von den anderen Rezensenten immer wieder erwähnt wird, erzeugt der E2c einen unvergleichlichen Sound: perfekt durchgezeichnet und ausgewogen, mit eher dezenten Bässen, harmonischen Mitten und unaufdringlichen, aber sauberen Höhen. Zuvor nutzte ich den Apple In-Ear und muss sagen, zwischen den beiden Teilen liegen Welten!

Wo der Apple mit übertriebenen Höhen, wuchtigen Bässen und fast fehlenden Mitten aufwartet, tut der Shure den Ohren richtig gut!

Ein riesiges Plus ist der Sitz des E2c. Vom Apple war ich gewohnt, alle paar Minuten die Stöpsel nachzudrücken, und den Kopf durfte ich auch nicht zu weit… Mehr dazu
Sämtliche Klaviersonaten Vol.3 von Andras Schiff
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufstieg in die erste Liga!, 22. Oktober 2006
Nach den zwei genialen bisher erschienenen Ausgaben der Gesamtschau von Beethoven-Sonaten mit Andras Schiff erwartete ich mit Spannung den dritten Teil. Das Warten hat sich uneingeschränkt gelohnt, die Platte ist ein echter Leckerbissen geworden. Schiff spielt hier seine große Stärke als äußerst sensibler und gefühlvoller Beethoveninterpret voll aus, und es ist eine wahre Freude, den Nuancenreichtum der G-Dur-Sonate Op. 14/2 zu erleben! Beim Schwesterwerk in E-Dur Op. 14/1 klingt die Interpretation zunächst fast einen Tick zu zaghaft, vor allem der erste Satz wirkt beim ersten Hören ein wenig träge. Bei wiederholtem Hören relativiert sich… Mehr dazu
Die Violinsonaten (Digi-Pack) von Anne-Sophie Mutter
Die Violinsonaten (Digi-Pack) von Anne-Sophie Mutter
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Nach den zwei fulminanten Veröffentlichungen der Grande Dame der Geige zum Mozartjahr war man nur noch gespannt auf die Sonaten und irgendwie sicher, dass es beim dritten Srteich so grandios weiter gehen muss, wie es letzten Herbst mit den herrlichen Violinkonzerten angefangen hatte... Wer so dachte, kann sicher leicht enttäuscht werden, zumal wir von der Mutter mit ihrem Recital-Partner Lambert Orkis großartiges gewohnt sind (z.B. die Beethoven-Sonaten). Zuweilen klingen die Stücke regelrecht dahingeschludert und/oder asynchron im Zusammenspiel (Bsp.: 1. Satz der Sonate KV 301), was man von diesen Interpreten niemals erwarten würde! Andererseits muss man der… Mehr dazu