Syderonym

"Syderonym"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 62% (39 von 63)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.552.210 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 39 von 63
Joys & Concerns von The Negro Problem
Joys & Concerns von The Negro Problem
5.0 von 5 Sternen Für die Ewigkeit..., 6. März 2007
...oder zumindest die nächsten 10 Jahre. TNP haben es geschafft, das Niveau von "Post-Minstrel Syndrome" sogar noch zu übertreffen. Wer TNP oder auch den charismatischen Sänger Stew bereits kennt, weiß was erwarten kann: eingänginge Melodien und clevere Texte die geschickt zwischen Gesellschaftskritik und psychedelischem Nonsens changieren.

TNP sind Pop. Das ist unbestreitbar, jeder weiteren Klassifikation entzieht sich die Band aber. Sicherlich groß ist der Einfluß der 60er und 70er Jahre - trotzdem haben TNP ihren ganz eigenen Stil.

Diese CD wächst mit jedem weiteren Hören.

Anspieltipps: Comikbuchland, Good… Mehr dazu
Caraluna von Bacilos
Caraluna von Bacilos
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr Bacilos, bitte!, 7. November 2003
Ja sofort! Bacilos waren schon für einen Latin Grammy in den USA nominiert - nicht daß das irgendwas über die Qualität der Musik aussagt - aber vielleicht weckt es ja doch das Interesse des Einen oder Anderen.
Bacilos sind in weiten Teilen Südamerikas bekannt und geliebt und wer diese CD hört, weiß warum. Musikalisch sind sie vielleicht nicht immer eigenständig, aber meistens machen sie die Sache besser, lebensfroher und interessanter als die anderen großen Namen der Szene. Unbedingt die ersten zwei Lieder anhören - damit erübrigen sich alle weiteren, angebrachten Lobeshymnen.
Buggin' Out von 10 Cents
Buggin' Out von 10 Cents
3.0 von 5 Sternen Big Smile..., 7. November 2003
...so heisst ein Song auf der CD. Und eigentlich kann man sich beim Anhören ein Grinsen auch nicht verkneifen. Das musikalische Konzept beschränkt sich auf TripHop Loops, eingängige Bassläufe und wahlweise hyperaktiven Sprechgesang oder zuckersüße Kindermelodien. Wenn man dann aber genau hinhört, merkt man schnell: das Big Smile ist eigentlich ziemlich bösartig - die Texte passen nicht zur Musik und das hat seinen Reiz. - Eine gutelaune Platte für alle, die mal wieder eine Alternative zum Einheitsbrei suchen, aber auf Pop nicht verzichten wollen.