Volker Rivinius

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 94% (34 von 36)
Ort: México DF, Mexiko
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.232.727 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 34 von 36
Learning Communities: Das Internet als neuer Lern-&hellip von Christina Schachtner
Das Gute vorneweg: inzwischen erscheinen auch deutschsprachige Studien zum Online-Geschehen, in diesem Fall zum so genannten e-learning in seiner ganzen Bandbreite. Der Reader selbst ist das Resultat eines Symposions der Universität Klagenfurt, jedoch kein exklusiv akademisches Unterfangen, da auch Leute von "ausserhalb" beigetragen haben.

Sehr spannend fand ich die vielfältigen Ausprägungen des e-learnings, wie sie heutzutage im zunehmenden Masse praktiziert werden, sei es nun formell oder informell, die Allgemeinheit und spezielle Gruppen betreffend. Hier mag Vieles inspirierend wirken.

Der theoretische Teil bleibt leider enttäuschend: sehr viel… Mehr dazu
Mit Kaiser Max in Mexiko von Brigitte Hamann
Mit Kaiser Max in Mexiko von Brigitte Hamann
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der mexikanische Traum, 22. April 2003
Was für ein Desaster! Die Tragödie des Kaisers Maximilian von Mexiko nimmt wahrhaft Shakespearsche Ausmasse an, mit der wahnsinnigen Kaiserin in der Rolle der Ophelia. Die Tagebücher des Fürsten Khevenhüller, die Brigitte Hamann in diesem Buch vorlegt, verdeutlichen einmal mehr die Katastrophe von der Ankunft des Kaisers bis zu seinem Tod durch Erschiessen gut drei Jahre später.
Alles hatte 1862 mit der Entsendung französischer Interventionstruppen nach Mexiko begonnen, aus relativ fadenscheinigen Gründen, wie man heute weiss. Napoleon III spekulierte auf Mexiko als Gegenmacht zu den USA, die ohnehin durch den gerade stattfindenden… Mehr dazu
Lennon,John & Plastic Ono Band von John Lennon
23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Eine der besten Anti-Beatles-Platten stammt von einem Beatle. "Phoney Beatlemania has bitten the dust" - der Vers hätte glatt von John Lennon stammen können, und nicht von The Clash acht Jahre später. "John Lennon/Plastic Ono Band" ist demnach keine leichte Kost, es ist eine radikale Bestandsaufnahme von Lennons Seelenleben um 1970, und es ist wunderbar gelungen. Kein Pathos, kein Selbstmitleid, weder lyrisch noch musikalisch. Der biographische Background ist zwar, wie so oft bei Lennon, unverzichtbar, doch muss man sich (zum Glück) nicht mit Janovs Urschreitherapie beschäftigt haben, die den Songs zugrunde liegt. Geschrieen wird in der Tat: auf… Mehr dazu