Merle

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (22 von 31)

Interessen
Was uns alle hier auf dieser Seite zusammenführt? Der Glaube an wirklich gute Bücher und die Suche nach diesem gewissen Etwas, das in ihnen steckt und uns wärmt, tröstet und tief im Innern auf unvergessliche Art und Weise berührt.
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 801.855 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 22 von 31
Sommerhaus mit Swimmingpool: Roman von Herman Koch
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar böse, 29. April 2013
Auch dieses Buch ist wieder brilliant. Koch hat einen derart unvergleichbaren, einzigartiger Stil, dass man seine Bücher einfach lesen muss, da es nie zuvor etwas ähnliches gegeben hat. Er zeichnet sich aus durch die Charaktere die er erschafft, die spannende Handlung, die durchzogen ist von tiefschwarzem Humor und die gewaltige Ladung Diskussionsstoff, der dafür sorgt, dass man nach Beendigung der Lektüre ein dringendes Austauschbedürfnis verspürt.
Kurzum: Kochs Werke gehören zu denen, bei denen man schon vor dem Ende auf eine weitere Veröffentlichung hofft!
Nachhinein von Lisa Kränzler
Nachhinein von Lisa Kränzler
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wortgewaltig, 29. April 2013
Was dieses Buch so besonders macht ist Kränzlers Sprache. Es ist eine richtige Freude sich von ihren bildreichen und ausdrucksstarken Formulierungen mitreißen zu lassen. Auch die Tatsache, dass keiner der Charaktere einen eindeutigen Namen hat unterscheidet dieses Buch von allen anderen.
Kränzler erzählt eine sehr anrührende und traurige Geschichte, die von einer Freundschaft zwischen zwei Mädchen handelt, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Absicht Kontraste aufzuzeigen ist der Autorin mehr als gelungen. Die Schöne heile Welt und die grausame Realität wohnen nebeneinander in derselben Straße.
Eine Geschichte, die… Mehr dazu
Der Feind in meinem Zimmer: und andere Geschichten&hellip von Yoram Yovell
5.0 von 5 Sternen Fesselnd!, 27. Juli 2008
Yoram Yovell versteht es, seinen Leser in das Leben der Psychotherapie zu führen und anhand bunter sowie liebevoll berührender Fallbeispiele aufzuklären, was vorher unverständlich erschien und Mut zu machen, wo bis dahin lediglich Raum für Skepsis und Unbehagen war. Dabei nimmt das Buch durch seine Dreiteilung eine umfangreiche Stellung zu unterschiedlichen Themenbereichen: Die ambulante psychotherapeutische Behandlung, die stationäre und interessanterweise die Auseinandersetzung und Erläuterung biologischer Prozesse im Gehirn. Wer sich zuvor auf Seiten der Psychotherapeut(inn)en wenig auskannte, erlangt hier die Möglichkeit in die Dialoge… Mehr dazu