ARRAY(0xa1ef4360)
 

Tomke Söhn

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 73% (33 von 45)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 889.804 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 33 von 45
Die Wandersängerin: Historischer Roman von Karolina Halbach
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen laber laber laber laber, 21. Dezember 2013
Mit 705 Seiten ein dickes Buch, das man durch das Rauskürzen von mindestens 1/3 spannender hätte gestalten können. Es ist sehr viel Gelaber dabei, das für die eigentliche Geschichte nicht wichtig ist. Langatmig. Die Charaktere sind ebenfalls relativ flach und machen keine Entwicklung durch. Allerdings ist keine romantisierte Geschichte, wodurch die Geschichte nicht vollkommen vorhersehbar ist. Es ist lesbar, aber ich würde es nicht weiterempfehlen.
Howling at the Moon: Tales of an Urban Werewolf von Karen MacInerney
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das letzte Drittel des Buches war ganz gut, davor war die Geschichte etwas schleppend. Zum Teil etwas unrealistisch, was die Handlungen der Charaktere angeht, viele Fragen sind noch ungeklärt, viele Wiederholungen im Buch (man könnte bestimmt 50 Seiten rauskürzen)... Ich würde einfach empfehlen mit dem zweiten Band "On the Prowl" anzufangen, unter der Annahme, dass die Geschichte auf dem Niveau des letzten Drittels weitergeführt wird. Da die Autorin sowieso gerne wiederholt, wird es kein Problem sein das Buch zu verstehen, auch ohne den ersten Band gelesen zu haben.
Moon Called (Mercy Thompson, Band 1) von Patricia Briggs
14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 9. März 2008
Ich habe mich sehr gefreut, als ich nach dem Lesen der Rezensionen annahm, endlich mal wieder ein "gutes" Buch über Werwölfe in die Hände bekommen zu haben. "Moon Called" war für mich jedoch so enttäuschend, dass ich es ausschließe weitere Bände der Serie zu lesen.

Wer ist Mercy?

Nach Patricia Briggs sollte Mercy ein hartgesottenes Mädchen sein... Aber nur weil man einem typischen Cheerleader-Subburb-Charakter ein indianisches Aussehen verpasst und ihn als Mechaniker arbeiten lässt, wird er dadurch noch lange nicht hartgesotten und interessant, sondern bleibt einfach gestrickt. Dazu kommen noch die auftretenden "Ich gehe… Mehr dazu