Humanistischer Freidenkerbund

"V.M."
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 80% (8 von 10)
Ort: Havelland
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.316.807 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 8 von 10
Rameaus Neffe: Ein Dialog (Fischer Klassik) von Denis Diderot
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltliteratur der Aufklärung, 20. November 2010
Denis Diderot hat mit "Rameaus Neffen" ein Meisterwerk der Aufklärung geschrieben. Allein schon die Entstehung und Verbreitung ist abenteuerlich - über Russland (Katharina II.) und Goethes Übersetzung zurück nach Frankreich, das Original ursprünglich verschollen.
Dieses Stück der Weltliteratur bringt aufklärerisches freies Denken in besonderer dialogischer Kunstform lierarisch zum Ausdruck. Es ist kurzweilig und anregend. Der philosophische Denker fragt ohne Tabus nach den Hintergründen des Zeitgeistes und kommt zu neuen Sichtweisen.
Eine besondere Freude, es immer wieder einmal zu lesen.
Charles Darwin von Eve-Marie Engels
Charles Darwin von Eve-Marie Engels
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das von Eve-Marie Engels vorgelegte Buch gibt einen guten ausgewogenen Gesamteinblick in das Werk Darwins und die Entwicklung des Darwinismus. Sowohl die naturwissenschaftlichen als auch die weltanschaulichen Konsequenzen des Entwicklungsdenkens Darwins werden wissenschaftlich profund und gut verständlich dargelegt.
Wer sowohl die zeitlichen Umstände des Entstehens der Darwinschen Theorien als auch die Wirkungen bis in unsere Gegenwart genauer erfahren will, sollte dieses Buch unbedingt lesen.
Mein Leben: 1809-1882. Vollständige Ausgabe der »A&hellip von Nora Barlow
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darwins eigenes Leben, 17. August 2009
Die Autobiographie von Charles Darwin ist ausgesprochen aussagestark: Es kann gut nachvollzogen werden, wie sich die wissenschaftlichen und weltanschaulichen Auffassungen Darwins entwickelt haben. Die Höhepunkte seines Wirkens und seiner Erkenntnisse werden deutlich.
Seine Autobiographie hat natürlich auch persönliche Züge, sowohl hinsichtlich seines privaten Lebens als auch im Ton, denn sie soll seinen nachkommenden Familienmitgliedern ein Bild seines Werdens vermitteln. Sie ist leicht und zugleich anspruchsvoll geschrieben.
Wer Darwin selbst kennenlernen möchte, möge sein Buch unbedingt lesen.