ARRAY(0xaa8dfa98)
 

Studentin

"Leseverrückt"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 89% (51 von 57)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 550.340 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 51 von 57
Stein um Stein: Roman von Liselott Willén
Stein um Stein: Roman von Liselott Willén
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psyche - ohne Spiel, 26. Oktober 2009
Ein Schwedenkrimi für ein paar erholsame Lesestunden - das war der Plan. Falsch gedacht. Oder falsches Buch, je nachdem :P

Liselott Willén beschreibt die Veränderungen von Kjerstin, die einen Kurs zur "Selbstbehauptung" belegt und von ihrem Dozent "O" geleitet wird. Kjerstin, eine überforderte Lehrerin, eine betrogene Ehefrau und ein Mensch, der kaum "Nein" sagen kann, wandelt sich, setzt sich ein Ziel, dass sie selbst als "furchtbar" empfindet. Sie fängt an zu planen, sich zu verändern, sich nicht mehr alles gefallen zu lassen.... alles, um ihr Ziel zu erreichen.....

Das interessante an diesem Roman: Es ist kein klassischer Krimi, bei… Mehr dazu
Der Tribun. Roman von Iris Kammerer
Der Tribun. Roman von Iris Kammerer
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
... und den lieben sie. Die spinnen die Barbaren."

So oder ähnlich könnte man denken, wenn man ähnlich wie die Römer über unterentwickelte, dämliche, leichtgläubige Germanen denkt. Das dies nicht der Fall ist, zeigt Iris Kammerer.

"Der Tribun" handelt nicht vom Aufstieg eines römischen Mannes innerhalb des Heeres, von Gladiatorenkämpfen und römischen Vergnügungen unter der heißen Sonne Umbriens. Nein, er beschreibt die Gefangenschaft eines Tribuns in den Händen eines Cheruskerstammes, die ihn erst misstrauisch betrachten, ihm aber beibringen was "Familie" und "Freundschaft" wirklich bedeuten… Mehr dazu
Die Liebe in den Zeiten der Cholera: Roman von Gabriel García Márquez
Die Liebe in den Zeiten der Cholera: Roman von Gabriel García Márquez
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ewige Liebe - ewiges Leiden, 9. September 2009
Dreiundfünfzig Jahre, sieben Monate und elf Tage und Nächste hatte er gewartet - erst dann konnte er sie sein nennen. Und er erschrak darüber, wie alt sie geworden war....

Florentino Ariza verliebt sich als junger Mann in das Mädchen Fermina Daza - sie ist geschmeichelt, fühlt sich zu dem Unerreichbaren hingezogen. Eine Romanze in Briefen beginnt, von der nur die Tante etwas weiß und sie beschützt. Nach langer Trennung sieht Fermina ihn wieder - und weiß, nein, er ist es nicht. Ariza kann mit der Abweisung nicht umgehen, beschließt auf sie zu warten, sein ganzes Leben lang. Er ist sich sicher, ihren Ehemann, den Arzt Juvenal Urbino,… Mehr dazu