René Schild

"savoygrand"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 66% (82 von 125)
Ort: Wien
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.707.260 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 82 von 125
At War With the Mystics von The Flaming Lips
At War With the Mystics von The Flaming Lips
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Voller Erwartung befreite ich das neue Album der Flaming Lips aus dem Cellophan und gönnte mir den 1. Hördurchgang. Die Single "The Yeah Yeah Yeah Song" dürfte ja wohl hinlänglich bekannt sein und macht richtig Laune auf die kommende, knappe Stunde Spielzeit. Dieser Song stimmt positiv, verbreitet automatisch gute Laune und ist zudem einer von insgesamt 3 Songs auf dem Album, die mich sehr stark an die letzten Werke der Super Furry Animals erinnern. Handclaps inklusive. Weiter geht's mit "Free Radicals", einer Songperle! Für mich derzeit der Song mit der größten Ohrwurmqualität auf dem Album. Schräg, lieblich und lyrisch… Mehr dazu
Meds (CD + DVD) (Jewel Case) von Placebo
4.0 von 5 Sternen "Drum driven" ..., 15. März 2006
... bezeichnet die Band den "neuen" Sound auf "Meds" und tatsächlich ist das Schlagzeug von Steve Hewitt beim Großteil der Songs im Vordergrund und sehr druckvoll. Aber entgegen einiger bereits im Vorfeld zu lesenden Rezensionen darf hier abgewarnt werden: "Meds" ist typisch Placebo! Die dezenten Veränderungen gegenüber "Sleeping With Ghosts" (weniger Elektronik bzw. äußerst sparsamer Einsatz von Keyboards) lassen die Band nicht völlig neu erscheinen. Fazit: sehr gutes Album in gewohnt hochwertiger Placebo-Qualität! Die Zusammenarbeit mit Dimitri Tikovoi und Flood (hauptsächlich für die nach vorne gemischten Drums verantwortlich) hat sich… Mehr dazu
Under a Billion Suns von Mudhoney
Under a Billion Suns von Mudhoney
5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
... und tun so, als ob die Zeit seit den frühen 90er-Jahren einfach stehengeblieben wäre. Manche mögen den Sound (die Musik) von Mudhoney 2006 als "ewiggestrig" bezeichnen, manche vielleicht auch nur als "konsequent". Jedenfalls handelt es sich bei diesem Album bestimmt nicht um "Neo-Post Grunge", sondern eher um ... tja ... Grunge. Somit wird der Titel des Openers "Where Is The Future" gleich zum Treppenwitz. Sollte uns jedoch keinesfalls davon abbringen, diesen Einstieg gebührend zu würdigen. Das ist gleich am Anfang ein Kracher der alten Schule, wo die Gitarren mächtig vorwärts treiben und die Bassläufe… Mehr dazu