devotionaldave

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 72% (421 von 588)
Ort: Saarbrücken
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 141.355 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 421 von 588
Forcefield von Tokyo Police Club
Forcefield von Tokyo Police Club
5.0 von 5 Sternen Indierock is back!!!, 15. Mai 2014
Ich kann mich den Worten meines Vorredners so überhaupt nicht anschließen. Zunächst überrascht das 4. Album der Kanadier mit dieser slicken, wuchtigen und kristallklaren Produktion. Tokyo Police Club schaffen gleich zu Anfang den Spagat zwischen Komplexität und Eingängigkeit, in dem sie mit "ARGENTINA" eine 3teilige Suite dem Album voranstellen.

Der Rest ist, entschuldigt die Wortwahl, Indierock vom Feinsten: Mal krachend wie in "Gonna be ready", mal kontemplativ und feinfühlig wie in dem wunderbar sphärischen "Feel the Effect". Kurzum, einen Heidenspass für Leute, die sich schon immer eine Supergroup aus… Mehr dazu
Delta Machine (Deluxe Edition) von Depeche Mode
5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunlich!!!!, 22. März 2013
Ich finde es geradezu erstaunlich, dass das neue DM-Album noch nicht einmal einen Tag alt ist und sich hier schon zig "Rezensionen" tummeln. Meint Ihr wirklich, dass man sich nach noch nicht einmal 24 Stunden tatsächlich schon eine seriöse Meinung bilden sollte bzw. kann? Ich für meinen Teil freue mich einfach über meine Deluxe-Edition, die ich bereits am Erscheinungstag in den Händen halten durfte. 5 Punkte also für Amazon ;-).

Für die Schreiberlinge, die hier wahlweise das Album über den grünen Klee loben oder in die Grütze schreiben, habe ich einen heißen Tipp: Hört öfter mal auf Eure (ehemalige?) Lieblingsband:… Mehr dazu
Roman Fischer von Roman Fischer
Roman Fischer von Roman Fischer
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Dass der Indie Pop Prophet im eigenen Land nicht viel gilt, wissen wir ja spätestens seit den Tagen, in denen Bands wie Miles oder Slut Alben hervorgebracht haben, die den internationalen Vergleich mit anderen Größen nicht zu scheuen brauchten.

Auch Roman Fischer gehört in dieses Kategorie. Dass merkt man spätestens dann, wenn man vom Verkäufer der CD Abteilung nichts weiter als ein mitleidiges Kopfschütteln erntet.

War das Vorgänger Album "Personare" noch ein gothik-angehauchtes, neoklassizistisches, vor wunderschönen Melodien sprudelndes Popalbum zwischen Muse und Placebo, so konzentriert sich das neue Album mehr in… Mehr dazu

Wunschzettel