Carlo Ulove

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (177 von 250)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.800.126 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 177 von 250
Evolution von Stephen C. Stearns
Evolution von Stephen C. Stearns
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein highlight, 10. Dezember 2008
Die zweite Auflage des Buches von Stearns und Hoekstra ist ein highlight unter den Sachbüchern zum Thema Evolutionsbiologie. Praktisch alle Bereiche der modernen Evolutionsforschung werden, in direkter und klarer Sprache, auf anspruchsvollem Niveau und konsequenter Wissenschaftlichkeit angesprochen. Stearns und Hoekstra scheuen sich auch nicht, bestimmte Probleme (deren Lösung in der Wissenschaft meist eine Frage der Zeit ist) der Evolutionsforschung offen darzulegen, und geben oft Hinweise, in welche Richtung man sich Antworten vorstellen kann. Stearns und Hoekstra bezeichnen das Buch als Einführung, trotzdem ist es umfangmässig etwa das, was in einem guten… Mehr dazu
Das kooperative Gen: Abschied vom Darwinismus (Psy&hellip von Joachim Bauer
154 von 186 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Den Leser für dumm verkauft, 22. November 2008
Kurzversion der Kritik:
Darwin's Evolutionstheorie besagt, dass Selektion auf die Variation erblicher Merkmale wirkt, und dadurch die besser angepassten Individuen in der nächsten Generation häufiger vertreten sein werden. Mit andern Worten, dass über Variation und Selektion Adaptation zustande kommt.

Um von Darwin's Evolutionstheorie Abschied nehmen zu können, müsste man also auf das Element der Selektion verzichten können, das heisst irgendwelche Veränderungen im Genom müssten direkt in Richtung der unter den neuen Umweltbedingung gewünschten Eigenschaften erfolgen.

Bauer's Buch macht nun nichts anderes, als die… Mehr dazu
Deutsch als Wissenschaftssprache: Thesen und Komme&hellip von Ralph Mocikat
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das Buch liest sich wie eine perfekte Anleitung zur Karrierebehinderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Insbesondere geht es von nationalen Illusionen und falschen Voraussetzungen aus und blendet die wesentlichen Tatsachen, zumindest für die Naturwissenschaften, aus. So werden heute beispielsweise im biologischen Bereich, alle wichtigen Kongresse und auch kleinere Meetings in englischer Sprache abgehalten, DoktorandInnen und post-docs die hier nicht mithalten können, sind ausgeschlossen. Das Bolognasystem möchte den europaweiten Austausch von Studierenden fördern, was natürlich nur funktioniert und attraktiv ist, wenn auch Vorlesungen in einer einheitlichen… Mehr dazu