Eric Lyle

"eric_lyle"
 
Top-Rezensenten Rang: 1.856
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 77% (896 von 1.162)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.856 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 896 von 1162
Sony DSC-RX100 III Digitalkamera (20 Megapixel Exm&hellip von Sony
39 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekt!, 1. Juli 2014
Gleich vorweg, derzeit gibt es keinen Fotoapparat eines Konkurenzunternehmens, der einen 1 Zoll Sensor mit 20 Mio. Pixel bei diesen (ca. 10,2 cm x 5,8 cm x 4 cm) kompakten Ausmaßen besitzt.

Die Sony RX100 MIII ist die dritte Ausbaustufe der RX100 Reihe. Von Modell zu Modell gab es mehr oder weniger sinnvolle Änderungen. Ich beschränke mich jetzt auf die Unterschiede zu dem Vorgängermodell M II.

- Der Blitzschuh ist (völlig zu Recht) verschwunden, was die Kamera wieder optisch ansprechender und kompakter macht. Zumal der Einsatz eines Zusatz-, Aufsteckblitzes bei solch einem Modell eher gering ist und die Zweitverwendung für einen… Mehr dazu
Tagebücher 2002 - 2012 von Fritz J. Raddatz
Tagebücher 2002 - 2012 von Fritz J. Raddatz
16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 12. März 2014
F. J. Raddatz besitzt, trotz seines betagten Alters, immer noch einen hellwachen Verstand und ist nach wie vor ein messerscharfer Kritiker.
In dem nun erschienenen Folgeband (Tagebücher 2002-2012) seiner Tagebücher (1982-2001) geht er ab und an recht rabiat gegen ehemalige Kollegen und Weggefährten vor, bemängelt den aktuellen Kulturbetrieb und polemisiert fleißig in alle Richtungen.
Parallel dazu zelebriert er den Abgesang ans Leben und jammert auf hohem Niveau.
Gerade Letzteres ist es, was in den Tagebüchern hintenraus anstrengend wird und nervt.
Auch wenn seine Klagen durchaus Anflüge von Selbstironie besitzten, praktiziert er doch… Mehr dazu
Lovelace <b>DVD</b> ~ Amanda Seyfried
Lovelace DVD ~ Amanda Seyfried
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
"Lovelace" erzählt die Geschichte der überaus populären 70er-Jahre Pornodarstellerin Linda Lovelace.

Darstellerisch hervorragend besetzt und optisch sehr stimmungsvoll in Szene gesetzt, hapert es jedoch gewaltig am Drehbuch.
Beginnend mit dem Einstieg in die Hardcore-Szene und endend mit ihrem (vorläufigen) Ausstieg und Wandel zu einem bürgerlichen und konservativen Leben, kratzt der Film inhaltlich leider nur an der Oberfläche.

Bis zu ihrem (verhältnismäßig) frühen Tod mit 53 Jahren durch einen Autounfall, änderte Linda Boreman/Lovelance immer wieder ihre Ansichten und Einstellungen, was ihren… Mehr dazu