Gertrud Eßer

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 65% (13 von 20)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 364.936 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 13 von 20
The Verdi Album - Deluxe Edition von Jonas Kaufmann
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein Glück, dass den Kritikern wenigstens etwas zu kritisieren übrig blieb: sie haben sich darauf eingeschworen, dass Kaufmann nicht mehr die "richtige" Stimme habe für den "jugendlichen" Herzog aus "Rigoletto" - und damit ausgerechnet eröffnet Kaufmann die CD! Der Sänger zeigt in seiner Interpretation wohl eher den bereits etwas abgehalfterten Lebemann, der weiß: the show must go on... Kaufmann entfacht hier ein Feuerwerk seines Könnens, das einfach überwältigt. Kraftvoll und unendlich zart bis ins verhauchte Pianissimo sein Radames, den man sich augenblicklich auf die Bühne wünscht; das gilt aber auch für… Mehr dazu
Verdi, Giuseppe - Requiem <b>DVD</b> ~ Anja Harteros
Verdi, Giuseppe - Requiem DVD ~ Anja Harteros
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tiefgreifendes Erlebnis, 11. November 2013
Zum 200sten Geburtstag Giuseppe Verdis eine gelungene und sehr zu Herzen gehende Interpretation dieses für Verdi selbst so wichtigen Werkes. Man wählte die Mailänder Scala, einen Wirkungsort des Komponisten. Der Dirigent Barenboim legt das Werk kraftvoll und nuancenreich an. Er führt sein Orchester schwungvoll und sorgfältig, vor allem mit einer Piano-Kultur, die wie man weiß vor allem mit Bläsern nicht ganz leicht durchzusetzen ist. Diese kommt besonders den Solisten zugute. Überraschend für mich der wunderbar warme, klare und dabei sehr genaue Mezzosopran Elina Garancas. Hinreißend der oktavierte Teil mit Anja Harteros. Überzeugend… Mehr dazu
Wagner von Jonas Kaufmann
Wagner von Jonas Kaufmann
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Zum 200sten Geburtstage des großen Meisters Wagner hier die Hommage eines der größten Interpreten seiner Musik: Jonas Kaufmann, der zu überraschen vermag als Siegmund: kraftvoller, schmerzlicher, als bei seinem Debut in der MET; als Lohengrin, der die vollständige Gralserzählung wählt; mit einem sensibel verspielten Siegfried: "Dass der mein Vater nicht ist...". Was hätte Wagner diesem verzweifelten Tannhäuser hinzufügen können! Kaufmann zeigt nebenbei eine kurze Entwicklungs-geschichte des Wagnerschen Opernschaffens von der noch traditionell angelegten Rienzi-Arie bis hin zu Wagners ureigener Sprache mit viel Parlando… Mehr dazu