C. Mayer

(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 5.387
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 84% (558 von 662)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 5.387 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 558 von 662
Gerechtigkeit: Wie wir das Richtige tun von Michael J. Sandel
Seit sich Politiker mit der Tatsache "anfreunden" müssen, dass die Schere zwischen Arm und Reich doch immer weiter auseinanderklafft, scheint das Thema Gerechtigkeit wieder salonfähig geworden zu sein. Nicht, dass das Thema jemals verwunden gewesen wäre. Schon immer gab es Gruppen, die soziale, ökonomische oder bildungsmäßige Ungerechtigkeit angeprangert haben. Doch standen diese mit ihren Forderungen mehr im Abseits des öffentlichen Interesses. Mittlerweile ist das anders. Im Nahen Osten gehen die Menschen auf die Straße und fordern zwischen Pfefferspray und Wasserwerfern lauthals ein gerechtes System. Da scheint die in Deutschland… Mehr dazu
Geist und Kosmos: Warum die materialistische neoda&hellip von Thomas Nagel
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das geniale an dem Buch: Wenn wir heute etwas Kritisches zum Thema Naturwissenschaften hören, denken wir sofort an einen Angriff von Seiten der Theologie. Irgendwie glauben wir, dass es nur zwischen diesen "Parteien" Streitigkeiten geben kann. Doch weit gefehlt. Nagel selbst ist Atheist und Anhänger einer naturwissenschaftlichen Weltanschauung und doch geht er mit den Naturwissenschaften im Allgemeinen und der Evolutionstheorie im Speziellen scharf ins Gericht.

Nagel würdigt die Fortschritte und das Vermögen der modernen Naturwissenschaften, das Leben zu erleichtern und naturgesetzliche Prognosen abzugeben. Doch hat die moderne physikalische… Mehr dazu
Die Kunst des klaren Denkens: 52 Denkfehler, die S&hellip von Rolf Dobelli
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Form schlägt Inhalt, 9. November 2013
Ein Buch, das Denkfehlern den Kampf erklärt, kommt dieser Tage gerade recht. Viel zu häufig fühlen wir uns hintergangen; zumindest aber nicht hinreichtend informiert. Was Rolf Dobelli mit seinem Werk versucht, sind hehre Absichten. Bedauerlicherweise stolpert der Autor über seinen eigenen Anspruch. Klares Denken kann nicht stattfinden mit platten Aussagen, unscharfen Begriffen und dem Ignorieren von Punkten, die der eigenen Ansicht zuwiderlaufen.
Mittels dreier Beispiele, möchte ich dies veranschaulichen.

In der Schwammigkeit religiöser und philosophischer Überzeugungen sieht Dobelli einen hervorragenden Nährboden für den - wie… Mehr dazu