Patrick Schleicher

"Patrick Schleicher"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (175 von 199)
Ort: Coburg
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 127.225 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 175 von 199
Als wär's das letzte Mal: 24 Anregungen für ein to&hellip von Hans Christian Meiser
5.0 von 5 Sternen Das Leben bewusster leben, 28. Juni 2014
Meist verdrängen wir den Tod aus unserem Alltag. Dabei ist er unser ständiger Begleiter - immer und überall kann er uns treffen und uns aus dem Leben reißen. Gerade wenn er im eigenen Familien- oder Freundeskreis unerwartet zuschlägt, werden wir uns dieser bitteren Tatsache bewusst. Er vermag es, unseren mit Sonnenschein und Fröhlichkeit gesegneten Alltag plötzlich und nachhaltig zu verwandeln.

Diesem Buch mit seinen 24 lebenspraktischen Anregungen gelingt es, das Tabuthema Tod zu einem unaufdringlichen Bestandteil des täglichen Lebens werden zu lassen und das Leben bewusster zu gestalten und viele Dinge in Anbetracht der… Mehr dazu
Race On von SimBin
Race On von SimBin
Wer auf gute Rennspiel-Simulationen Wert legt, liegt bei "Race On" genau richtig. Obwohl das Spiel schon ein paar Jahre alt ist, ist es nicht nur wegen des attraktiven Preises sehr empfehlenswert, wenn man keine hohen Ansprüchte an moderne Grafik stellt.

Einzig und allein die Menüführung stört mich. Die Hintergrundbeschallung ist nervig, daher habe ich sie auf leise gestellt, und während eines Rennwochenendes ist es mir schon häufiger passiert, dass ich intuitiv unten rechts auf "Weiter" geklickt habe, anstatt oben auf "Fahren", was dazu führte, dass ich zur nächsten Session gesprungen bin, was ärgerlich ist, da… Mehr dazu
Speer und Er [3 DVDs] <b>DVD</b> ~ Sebastian Koch
Speer und Er [3 DVDs] DVD ~ Sebastian Koch
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitgeschichte einmal anders, 25. Februar 2007
Dieses umfangreiche und packende Doku-Drama von Heinrich Breloer gibt Aufschluss über eine fragwürdige, mächtige Gestalt des Dritten Reiches: Albert Speer. Der Film ist in drei Teile gegliedert: 1) Die Beziehung zwischen Speer und Hitler, der Größenwahn der Beiden, der sich in immer illusorischeren Bauprojekten deutlich macht. 2) Der Nürnberger Prozess. 3) Die 20-jährige Haft, die Speer im Kriegsverbrechergefängnis zu Spandau verbringt. Was den Film für mich so sehenswert und spannend machte, waren weniger die Darsteller - Tobias Moretti als Adolf Hitler und Sebastian Koch als Albert Speer - als vielmehr die vielen Passagen, die reale Zeitzeugen… Mehr dazu