Xurf

"xurf"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 95% (84 von 88)
Ort: Göppingen
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 88.194 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 84 von 88
Ich weiß, dass Gottes Plan perfekt ist: Lydia - Ei&hellip von Johannes Holmer
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ja, ich gebe zu, ich bin der Vertriebsleiter dieses Verlages. Eigentlich sollte ich keine Rezensionen schreiben. Bei diesem Buch muss ich es einfach tun. Selten hat mich ein Buch so berührt wie dieses. Es bginnt mit der Beerdigung der jungen Frau, die an Krebs gestorben ist. Ja, der Inhalt ist traurig - und trotzdem so voller Hoffnung. Lydia - oder Puschel, wie sie von allen liebevoll genannt wurde, wusste schon vor ihrer Krankheit wo ihre wirkliche Heimat liegt. Bis zum Schluss, zwischen Hoffen und Bangen, zwischen kleinen Lichtblicken und unerträglichen Schmerzen bleibt ihr Bekenntnis: Gottes Plan ist perfekt.
Ich habe das Buch während einer Bahnfahrt gelesen und habe… Mehr dazu
Sokrates trifft Jesus von Peter Kreeft
Sokrates trifft Jesus von Peter Kreeft
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Selten habe ich ein theologisches Werk in einem Rutsch durchgelesen. In der Spielidee wacht Sokrates nach dem Gifttrunk auf dem Campus einer Universität auf und belegt verschiedene Kurse. Er hinterfragt den Alltagsglauben von Studenten und Lehrern - und er hinterfragt damit unseren eigenen Glauben. War Jesus wirklich Gottes Sohn? Ist er wirklich von den Toten auferstanden? Oder war alles nur ein Mythos? Sokrates spielt hier die Rolle eines Nichtswissenden, der alles durch kluge Fragen erkunden will - und es stellt sich heraus, dass die Botschaft der Bibel viel logischer ist als wir alle annehmen. Alle Gespräche hätten auch in einer Kirchengemeinde, im Freundeskreis oder in… Mehr dazu
Dolomiten - Krieg, Tod und Leid von Michael Wachtler
Dolomiten - Krieg, Tod und Leid von Michael Wachtler
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich habe das Buch zu meinem Urlaub in Südtirol gekauft. Selten hat mich ein Buch so aufgewühlt wie dieses. Es beschreibt wohltuend kompakt die Kriegsgeschehnisse ohne die einzelnen Schicksale zu übergehen. Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen, das Kreistagebuch eines 17-jährigen Standschützen am Schluss war ein würdiger Abschluss dieses Antikriegsbuches. Sehr angenehm war Neutralität, ein großes Mitgefühl mit dem "Feind" konnte in jeder Zeile erspürt werden. Dieses Buch überzeugt jeden Leser von ser Sinnlosigkeit eines Krieges.