ARRAY(0xb2afd00c)
 

Susanne Preusker

"SP"
(VINE®-PRODUKTTESTER)   (REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 1.247
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 70% (1.054 von 1.499)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.247 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 1054 von 1499
Breaking News von Frank Schätzing
Breaking News von Frank Schätzing
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lohnend., 21. April 2014
Erst die Tiefsee, dann der Weltraum und nun der ferne Nahe Osten? Sollte es sich tatsächlich lohnen, sich auf ein weiteres Schätzing-Experiment einzulassen? Sicher war ich mir nicht, aber nun, fast 1000 Seiten später, freue ich mich, sagen zu können: Oh ja - es hat sich gelohnt. Mitreißend ist sie, diese Geschichte, unglaublich temporeich, hervorragend recherchiert und daher äußerst lehrreich, klug konstruiert in einer ganz speziellen Mischung aus Realität und Fiktion. Ein Autor, dem es gelingt, komplexe Sachverhalte unterhaltsam in Thriller-Form zu gießen, den Leser zu fordern, zu unterhalten und gleichwohl gewissermaßen weiterzubilden,… Mehr dazu
Buch über Anna von Michail Ryklin
Buch über Anna von Michail Ryklin
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Berührend., 27. März 2014
Am Karfreitag 2008 lässt Anna Altschuk, eine in ihrer Heimat schwer bedrängte russische Künstlerin, ihren Ehemann in der gemeinsamen Berliner Wohnung zurück. Drei Wochen später wird ihr Leichnam in der Spree gefunden. Suizid? Ja, sehr wahrscheinlich. Folgt man den Ausführungen ihres Mannes Michail Ryklin, ist sie an sich und der Welt gescheitert, diese Sensible, Depressive, Suchende, Todessehnsüchtige, diese Frau, die gezwungen war, ihre Heimat zu verlassen und sich neu zu erfinden: "Für Anja war jetzt die Stadt, in der sie nicht leben konnte, Moskau, und die Stadt, in der sie es nicht aushielt, Berlin." (S. 235) Ryklin zeichnet ein kluges,… Mehr dazu
Die dunkle Seite des Mondes. Roman von Martin Suter
4.0 von 5 Sternen Klug, spannend, lesenswert., 20. März 2014
Klug und sehr spannend ist sie, diese dunkle Seite des Mondes beziehungsweise des Menschen, die Suter entwirft. Nicht alles liest sich plausibel und logisch, dennoch ist der Balanceakt zwischen Thriller, Psychodrama und sozialer Milieustudie trefflich gelungen und mitreißend geschrieben. Besonders bemerkenswert sind die Anspielungen an längst vergangene, doch nicht vergessene Zeiten in Form von Räucherstäbchen, Tücher behangener Hippiemädchen oder psychodelischer Grenzerfahrungen. Wer glaubt, die Ideen und Experimente eines Carlos Castaneda oder eines Timothy Leary gehörten in den Giftschrank der (Psycho-)Geschichte, wird hier eines Besseren belehrt:… Mehr dazu