frank-mom

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 72% (28 von 39)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.596.192 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 28 von 39
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 2: Neues&hellip von Bastian Sick
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So oft ertappt, 17. Oktober 2005
Ich war nicht so angetan wie vom ersten Buch, was aber vielleicht auch an mir liegt, da das erste so überraschend daherkam. Diesmal hat man sich fast daran gewöhnt, dass man seine eigenen kleinen Fehler entdeckt und einem gesagt wird, wie es besser wird. Immer noch ist das ganze sehr unterhaltsam und vor allen Dingen lehrreich. Manchmal auch ein bisschen peinlich, weil man so oft ertappt wird, auch wenn man denkt, man beherrscht die Sprache eigentlich ganz gut. Gut gefällt mir, dass diesmal mehr auf platte Redewendungen eingegangen wird. Die sind ja neben falscher Grammatik auch so ein Gräuel. Von mir aus kann der dritte Band schon früher rauskommen als erst zum… Mehr dazu
Süddeutsche Zeitung Edition 2005: Fussball unser -&hellip von Eduard Augustin
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein besonders schönes buch, 13. Oktober 2005
Ich habe das Buch geschenkt bekommen und bin eigentlich nicht so ein Fußball-Fanatiker. Aber hier ging es mir wie bei Schotts Sammelsurium: Man schlägt das Buch irgendwo auf und beginnt zu lesen - dann liest man einfach weiter und weiter. Diese Liste der Typbezeichnungen der Busse aller Bundesligisten inklusive Fahrer, PS-Zahl und Länge ist natürlich eigentlich total überflüssig - trotzdem schaut man sofort: Wer hat den längsten? Es gibt "seriöse" Informationen wie die Weltfußballer des Jahres oder Spieler, die im WM-Finale ein Tor geschossen haben ohne den Titel zu gewinnen. Und es gibt eher "unseriöse" Informationen wie eine Liste… Mehr dazu
Molwanien: Land des schadhaften Lächelns von Santo Cilauro
12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schöne parodie, 13. Oktober 2005
bin beruflich viel unterwegs und habe deshalb stapelweise reiseführer. oft nerven diese mit ihrem schlaumeiertum - man will natürlich etwas wissen, aber es nicht erklärt bekommen wie ein 12-Jähriger. wenn man viele reiseführer liest, kann man molwanien lange zeit für ein echtes land halten. der ton ist exzellent kopiert, und das macht genau den witz aus (abgesehen von dem blödsinn, den man über ein land erfinden kann) das kann man nicht allzu lange am stück lesen, weil der witz dann verpufft, aber wenn man es häppchenweise genießt, ist es toll.

Wunschzettel