Hermann Borgerding

Hermann Borgerding
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 75% (252 von 334)
In eigenen Worten:
Dichter. Schreiber. Krebsbedingter Rentner. Poesie und Rockmusik. Kritisiert weniger, empfiehlt dafür umso mehr Bücher und CDs, die ihm am Herzen liegen.

Interessen
Rockmusik. VfL Bochum. Underground-Literatur. Poesie.
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 11.231 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 252 von 334
Gnadenlos: Gedichte und Kurzprosa 2007-2012 von Philipp Schiemann
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Wenn, dann rezensiere ich meistens Bücher, die mir was bedeuten. Ich habe keinen Bock auf Verrisse. Über dieses Buch muss ich einfach was schreiben: Ich mag es nicht nur, es begeistert mich! Und das muss ich loswerden.

Gnadenlos von Philipp Schiemann ist beim Grupello Verlag aus Düsseldorf erschienen. Es beinhaltet Gedichte und Kurzprosa der Jahre 2007 bis 2012.

Mit knapp über 60 Seiten erscheint es zuerst etwas dünn, gerade wenn man bedenkt, dass das die Quintessenz aus 5 Jahren sein soll. Doch nachdem ich es gelesen habe wusste ich die Kürze zu schätzen. Schon so hat es mich umgehauen, konnte ich mehr eigentlich gar nicht… Mehr dazu
Kein Erbarmen: Kriminalroman von Ulrike Gerold
Kein Erbarmen: Kriminalroman von Ulrike Gerold
5.0 von 5 Sternen Klasse Unterhaltung!, 18. Oktober 2012
Kein Erbarmen von Ulrike Gerold und Wolfram Hänel ist ein deutscher Krimi, er spielt in und um Hannover und teilweise in Dänemark.
Der Ex-Kommissar Tabori, seine Mitbewohnerin, die Hundetrainerin Lisa und sein ehemaliger Partner Lepcke ermitteln im Umfeld einer Polizeihundeschule.
Zwei Morde, eine Entführung und eine Verschwörung bis in höchste Kreise bilden das Rüstzeug dieses deutschen Krimis, der eine Fiktion ist, angesichts der Vorfälle um die NSU-Skandale aber überhaupt nicht unrealistisch wirkt.

Ich lese mittlerweile selten Krimis, diesen habe ich heute nicht mehr aus der Hand gelegt und wurde dabei sehr gut… Mehr dazu
Asoziales Wohnen: Hinter jeder Tür eine eigene Vor&hellip von Dirk Bernemann
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!, 4. Oktober 2012
Wow! Was für ein Buch!
Man nehme: Verschiedene Schicksale, zeitliche und räumliche Enge, ein paar Verquickungen, eine Überdosis Leben, den Gefühlsgewürzstreuer (Achtung, Geheimwaffe) und stelle all dies in einem Rahmen, einen lokal begrenzten Rahmen wie ein Haus. Mit diesem Zitat aus Dirk Bernemanns Asoziales Wohnen ist schon viel zum Inhalt gesagt.
Bernemann beschreibt das Leben unterschiedlicher Mietparteien in diesem Haus. Komprimiertes Leben, Ängste und Sehnsüchte der Menschen und ihrer Partner und Kinder. Und Bernemann macht sich zum Sprachrohr der Gescheiterten, beschreibt ihren Untergang oder aber auch den vermeintlichen Sieg. Diese… Mehr dazu

Wunschzettel