Hicks

"hicks"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 85% (39 von 46)
Ort: Münster
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.252.766 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 39 von 46
Cathyron (Limited First Edition) von Winterstorm
5.0 von 5 Sternen Opulent, opulent, 1. April 2014
Winterstorm wandeln auf den Pfaden von Blind Guardian. Im Gegensatz zum verhältnismäßig "einfachen" Debut wird mit Bombast nicht gespart - mächtige Männerchöre und orchestrale Passagen verleihen dem Album die nötige Bedeutungsschwere, handelt es sich doch um das erste Konzeptalbum der Deutschen. Das "mit angezogener Handbremse" gerockt wird, erklärt sich vermutlich dadurch, dass eine Geschichte erzählt wird, die im Fantasy-Bereich angesiedelt und naturgemäß eher episch angelegt ist und der Fokus auf komplex arrangierten Stücken liegt. Für mich ist die Musik sehr spannend, der Sänger sorgt in allen… Mehr dazu
The Silent Force (Standard Version) von Within Temptation
The Silent Force (Standard Version) von Within Temptation
3.0 von 5 Sternen Ritter und Prinzessinnen, 3. Juli 2012
Ja, ich steh auf Fantasy-Zeug: Ritter, die Prinzessinnen vor feuerspeienden Drachen beschützen und so. Metal habe ich durch bombastisch-aufgeblasenen Power/Symphonic Metal erst richtig kennengelernt und auch Within Temptation zählen wohl dazu und so entdeckte ich sie zu der Zeit, als sie mit der orangenen Version von Mother Earth noch eher als Geheimtipp galten, obwohl selbst schon damals unverkennbar war, dass sie - so dermaßen penentrant wie ich es selten erlebte - nach Ruhm und Charts-Platzierungen strebten. Ich mag auch heute noch Ritter und Prinzessinnen und ich mag auch heute noch die Stimme von Within Temptation, die in gestandenen Männern… Mehr dazu
Watershed von Opeth
Watershed von Opeth
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Jeder, der sich beim neuesten Werk von Opeth eine Rückbesinnung auf die Härte von My Arms, Your Hearse erhofft hat, wird beim Lauschen von Watershed zwangsläufig enttäuscht sein, da die Growls ein weiteres mal erheblich reduziert wurden. Doch allein diese Tatsache spricht nicht unbedingt gegen die neu eingeschlagene Richtung von Opeth, denn weiterhin sind die Stücke auf der neuesten Scheibe von Düsternis und Melancholie beseelt - mehr noch als zuletzt auf der Ghost Reveries, die für Opeth-Verhältnisse fast schon optimistisch klang. Auffällig ist der immer stärkere Bezug zu den glorreichen Siebzigern, der von Album zu Album immer… Mehr dazu