Th. S.

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 95% (40 von 42)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.428.743 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 40 von 42
Vol. 4-Greatest Disco Groups von Disco Nights (Series)
Vol. 4-Greatest Disco Groups von Disco Nights (Series)
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Es gibt drei Folgen in dieser Serie, die sich mit den Sängern, den Sängerinnen und den Gruppen der Disco-Aera befassen. Diese Folge also beschäftigt sich mit einem Rückblick auf die bekanntesten Bands dieser Zeit und in der Tat gleichen die Gruppen auf dieser CD dem Who is Who der Discomusik: Village People, Tavares, Chic, K.C. and the Sunshine Band, Weather Girls, Lipps. Inc. etc. Natürlich dürfen auch die einzigartigen Trammps mit ihrer Hymne 'Disco Inferno' nicht fehlen. Und dazwischen wieder ein paar Hit-Raritäten (Boogie oogie oggie, Rock the boat, Shake your goove thing), die nur schwer zu bekommen sind und diese Serie für mich so einzigartig… Mehr dazu
Vol. 6-No. 1 Disco Hits von Disco Nights (Series)
Vol. 6-No. 1 Disco Hits von Disco Nights (Series)
Diese Folge widmet sich den Nr.1-Hits und dem ist kaum etwas hinzuzufügen, denn hier ist die Creme de la creme versammelt: große Künstler (Village People, Donna Summer, Sister Sledge etc.), bekannte Hits (z.B. Born to be alive, Rock your baby, You make me feel mighty real) und viele davon in Maxi-Versionen - ein Ohrenschmaus. Im übrigen eignet sich diese CD (wie auch u.a. Folge 1 + 4) ganz hervorragend zum Verschenken.
I Remember Yesterday von Donna Summer
I Remember Yesterday von Donna Summer
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie ein neuer Sound entstand!, 15. September 2001
Donna Summer und Giorgio Moroder hatten wohl eine Vorliebe für Konzept-Alben, denn von Album 2-5 zogen sich Geschichten durch die Musik. In diesem Fall wird ein (grober) Streifzug durch die Entwicklung der Soulmusik gemacht und so begegnet man dem Motown-Sound der 60-ziger von Holland/Dozier/Holland (Back in love again) oder der 70-ziger von Norman Whitfield (Black lady), den Klängen von Phil Ramone (Love' unkind), dem Philly-Sound von Gamble & Huff (Can't we just sit down), über dem Disco-Sound (Take me) bis hin zu einem Titel, von dem Giorgio Moroder meinte, daß sich so die Musik der Zukunft anhörte (I feel love), woraufhin er von Kritikern eher… Mehr dazu