Herbstkind

 
Top-Rezensenten Rang: 2.716
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (852 von 1.193)
Ort: Regensburg
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.716 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 852 von 1193
Die Akte von John Grisham
Die Akte von John Grisham
4.0 von 5 Sternen Mit auf der Flucht, 30. August 2014
Ein spannender Krimi, hervorragend geeignet für Grisham-Neulinge wie mich. Man merkt einfach am rasanten Verlauf der Handlung, die wirklich nie langweilig wird, dass da ein Autor am Werk ist, der sich in seinem Metier auskennt. Ein Politthriller, der von gesponnen Intrigen in den höchsten Rängen der amerikanischen Macht über Verfolgungsjagten mit Auftagskillern wirklich alles zu bieten hat. Nicht zu übertrieben und auch nicht zu politisierend, verschafft John Grisham dem Leser ein erstklassiges Vergnügen, dass man voller Spannung zu Ende mitverfolgt, ganz so, als wäre man mit auf einer atemberaubenden Flucht. Gute Unterhaltung garantiert. Einzige… Mehr dazu
Verbrechen: Stories von Ferdinand von Schirach
Verbrechen: Stories von Ferdinand von Schirach
3.0 von 5 Sternen Heute schon gelesen?, 29. August 2014
Gleich zu anfangs, meine ganz subjektive Meinung: ich lese sowas nicht gerne. Gewalt an jeder Ecke, oder wie hier in fast jeder Geschichte und dann soll das Ganze auch noch wahr sein. Uah, da läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
Außerdem kam mir beim Lesen der Gedanke, dass das Buch wohl für ein breites Publikum geschrieben worden ist, wohlweislich für die Fernsehgeneration, die Nachrichten gerne mit Klatsch verwechseln. Bei denen findet man dann auch Ferdinand von Schirachs Werke im Regal - wohl allein auf weiter Flur. Da kann der Autor nichts dafür, aber die "echten Fälle" lassen selbst lesefaule Voyeuristen zum Buch greifen. Und… Mehr dazu
Schrecklich nette Frauen: 30 kriminell gute Portra&hellip von Christoph Nettersheim
3.0 von 5 Sternen Hart an der Grenze, 10. August 2014
Ein interessantes Thema: Frauen aus der Vergangenheit bis heute, die zu zweifelhaftem Ruf kamen. Sie alle eint eine Sache - sie haben gemordet. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Und diese geben die Kapitelüberschriften an. Der Autor schreibt recht locker und amüsant, wobei einem dann doch jeglicher Humor vergeht, wenn man über den schrecklichen grausamen Einfallsrichtum der Mörderinnen beim Töten liest. Da wurde mir etwas zu flapsig und pietätlos mit den einzelnen Delikten umgegangen, die zum Teil brutal und reuelos begangen wurden. Aber das war nur an mancher Stelle der Fall. Ansonsten ein wirklich spannendes Thema über größtenteils… Mehr dazu

Wunschzettel