ARRAY(0xa4e67768)
 

Evelyne Kluser

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 93% (198 von 212)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 29.991 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 198 von 212
Anpfiff, Abstoß, Mord von A.P. Glonn
Anpfiff, Abstoß, Mord von A.P. Glonn
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich gebe zu: ich kenne die Autorin und ihren tollen Stil bereits aus nicht-kommerziellen Projekten - sonst hätte ich dieses Buch (auch als Zielgruppe, damals vor 15 Jahren ;) ) wohl nicht mit dem *** angeschaut: die glatte Oberfläche spricht haptisch nicht an, das Titelbild ist (nett formuliert) nichtssagend, und der Titel schreit so sehr "ich-bin-ein-Fussballkrimi", dass jeder Nicht-Fussballer sofort zwei Schritte zurücktritt.
Das Unglückliche daran ist: Titel, Titelbild und auch der Klappentext ("eine begabte Fussballspielerin") führen auf eine völlig falsche Fährte (so in etwa: "Mord und Intrigen im Fussballmilieu"), denn Fussball ist Merits Hobby,… Mehr dazu
Percy Jackson, Band 1: Percy Jackson - Diebe im Ol&hellip von Rick Riordan
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Inhalt des ersten "Percy Jackson"-Bandes ist schon hinlänglich in anderen Rezensionen beschrieben worden, daher werde ich mich auf andere Aspekte beschränken.

Der Stil.
Einfach, liest sich locker-flockig weg. Die Sprache ist moderner als bei anderer Fantasy-Literatur üblich, und somit passend zur Handlung und zum Ich-Erzähler.
Der Humor des Ich-Erzählers Percy ist bestimmt nicht jedermanns Sache, die Sprüche sind bisweilen platt, und einige der Witze sind bestimmt nicht neu, aber mich hat er im Grossen und Ganzen gut unterhalten.

Die Handlung.
Etwas zu vorhersehbar. So richtig Angst hat man um Percy oder seine Freunde… Mehr dazu
Tor der Verwandlung. Rai-Kirah Trilogie 01. von Carol Berg
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So sollte Fantasy sein, 26. Juli 2011
Müsste man den Inhalt dieses Buches ganz kurz zusammenfassen, sähe das etwa so aus:
Die Schicksale eines Sklaven und eines jungen, ungestümen Prinzen verflechten sich, aus der erzwungenen Gemeinschaft wächst Freundschaft, und am Ende geht es um nichts weniger als die Freiheit ganzer Völker.

Klingt - nun ja, wie ein weiteres der ungezählten mittelmässigen Fantasy-Bücher, die dank des derzeitigen Hypes auf den Markt geworfen werden und sich - im Grossen und Ganzen betrachtet - nur unwesentlich unterscheiden.

Was "Tor der Verwandlung" vom Mittelmass deutlich abhebt?

Eigentlich - für mich - vor allem eines: es… Mehr dazu

Wunschzettel