ARRAY(0x9c866b10)
 

Lucullus

 
Top-Rezensenten Rang: 2.952
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 87% (2.616 von 3.004)
Ort: Deutschland

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.952 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 2616 von 3004
Der Große Krieg: Die Welt 1914 bis 1918 von Herfried Münkler
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deutschland im Großen Krieg, 9. Februar 2014
"Der Große Krieg" von Herfried Münkler ist die erste größere Gesamtdarstellung des Ersten Weltkriegs aus der Feder eines deutschen Autors seit der Arbeit Peter Kielmanseggs (Deutschland und der Erste Weltkrieg, Frankfurt a. M. 1968). Freilich stützt sich das im Frühjahr 2009 konzipierte (S. 922), also hastig recherchierte und schnell geschriebene Buch überwiegend auf Sekundärliteratur.

Anders als der Untertitel suggeriert, handelt die Darstellung leider nicht von der "Welt 1914 bis 1918", sondern lediglich von der Welt AUS DEUTSCHER PERSPEKTIVE. Während die Entscheidungen, Entwicklungen und Verhältnisse im Deutschen Reich breit… Mehr dazu
Arm und Reich: Die Schicksale menschlicher Gesells&hellip von Jared Diamond
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein überschätztes Buch, 31. Januar 2014
Jared Diamond ist ein konsequenter geographischer Determinist. Darin liegt die größte Stärke seines Buches und zugleich seine größte Schwäche.

Zur Stärke wird dieser Umstand dort, wo eine deterministische Erklärung der Geschichte weitgehend plausibel ist: im Frühstadium des Überganges zur Seßhaftigkeit und zur Landwirtschaft. Diamond arbeitet überzeugend heraus, daß die ökologischen Voraussetzungen für diesen Schritt (große Anzahl domestizierbarer Pflanzen und Tiere, günstige Ausbreitungsbedingungen von landwirtschaftlichen und sonstigen Techniken, günstige klimatische und geographische… Mehr dazu
Bloodlands: Europa zwischen Hitler und Stalin von Timothy Snyder
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bilanz des Schreckens, 14. Juli 2013
Obwohl die Verbrechen Stalins und Hitlers zu den bestuntersuchten Themen der jüngeren Vergangenheit zählen, unterliegt ihr Bild noch vielen Verzerrungen. Der amerikanische Historiker Timothy Snyder hat sich vorgenommen, die wichtigsten davon zu korrigieren.

Snyder zufolge hat die Fixierung der öffentlichen Wahrnehmung auf Auschwitz und den Gulag vergessen lassen, dass die meisten Opfer der beiden Diktatoren Osteuropäer waren und in den von ihm so genannten "Blutländern" getötet wurden, den Gebieten zwischen Russland und Deutschland. 14 der insgesamt 17 Millionen Menschen, die von 1933 bis 1945 durch die Unterdrückungsmaßnahmen Stalins und… Mehr dazu