ARRAY(0xa8a22324)
 

Konrad

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 86% (130 von 152)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.146.861 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 130 von 152
Lyras Oxford von Philip Pullman
Lyras Oxford von Philip Pullman
39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Es besteht kein Zweifel, dass "Lyras Oxford" ein novellistisches Meisterwerk ist. Der Erzählstil des Autors ist ja inzwischen bereits Legende, die sympathische Titelheldin nicht weniger. Wer Novellen liest und diese auch gründlich analysieren mag, wird an der Geschichte sicher Gefallen finden.
Trotzdem hinterlässt die Kurzgeschichte einen schalen Nachgeschmack. Zuerst einmal sei anzumerken, dass ich diese Form der "trivialen" Erzählung als Fortsetzung zu einem epischen Meisterwerk der Superlative nicht angebracht empfinde. Der Leser, gerade nach einem unbefriedigenden Ende wie nach dem "Bernsteinteleskop" erwartet mehr. Doch diese Haltung ist durchaus… Mehr dazu
Die Wanze: Ein Insektenkrimi von Paul Shipton
Die Wanze: Ein Insektenkrimi von Paul Shipton
27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Doing it Bogart, 1. Dezember 2002
Genauso tut es Muldoon: Bogart. Denn an Coolness übertrifft sie letzteren sogar und der Autor steckt Raymond Chandler locker in die Tasche.
Wanze heißt er, und das ist auch sein Geschäft, denn die Wanze ist ein Spitzel, auch wenn er eigentlich ein Käfer ist. Warum er trotzdem die Wanze genannt wird weiß eigentlich keiner so genau, denn irgendwie bleibt nie Zeit, das zu erzählen. Dafür erlebt Muldoon einfach zu viel.
Im Garten braut sich was zusammen. Eine Spannung liegt in der Luft, die Ameisen und die Wespen sind nervös. Und in all diesen Tumult gerät natürlich ausgerechnet Muldoon, obwohl der doch eigentlich nur daran denkt,… Mehr dazu
Albions Traum. (Ab 12 J.) von Roger Norman
Albions Traum. (Ab 12 J.) von Roger Norman
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie ein Traum, 1. Dezember 2002
Leider habe ich nur noch eine vage Erinnerung, da ich das Buch zuletzt vor recht langer Zeit gelesen habe.
Komischer Weise erscheint das allen so zu gehen, die dieses Buch gelesen haben. Ich weiß nur noch, daß mich das Buch bis heute nicht aus seinem Bann gelassen hat.
Es ist die Geschichte eines Jungen, der zusammen mit seinem Bruder ein Spiel findet. Und dieses Spiel hat's auf sich. Ein Spielfeld mit mehreren konzentrischen Kreisen, so einfach erscheint es. Je weiter die Spieler aber im Spiel zum Mittelpunkt vordringen, desto mehr beginnt das Spiel seinerseits in die reale Welt einzudringen: Charaktere im Spiel haben plötzlich eine reelle Reinkarnation.
Der… Mehr dazu

Wunschzettel