stonethobo

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 94% (74 von 79)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.595.690 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 74 von 79
Live Licks von The Rolling Stones
Live Licks von The Rolling Stones
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Die "Licks"-Tour war der verwirklichte Traum aller Stones-Fans: Drei völlig verschiedene Shows (Stadion, Arena, Club) auf einmal. An einem Tag das Hitprogramm (Brown Sugar, Satisfaction) im Stadion, am nächsten Tag die Perlen (Midnight Rambler, Can't You Hear Me Knocking) in der Halle und einen Tag später dann Unglaubliches aus der Überraschungskiste (Worried About You, Nearness Of You) im kleinen Club. Jeweils über zwei Stunden wohlgemerkt. Wer das erleben durfte, für den bleiben die Stones "the greatest Rock'n'Roll band on earth".
Was hätte "Live Licks" für ein tolles Album werden können! Ist es auch wirklich stellenweise (Monkey Man,… Mehr dazu
The Beatles - A Long and Winding Road, Part 1-3 [4&hellip <b>DVD</b> ~ The Beatles
64 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Komische Dokumentation über die Beatles. Noch nicht einmal mit Original-Musik, dafür aber mit langweiligen und überflüssigen Interviews unwichtiger Leute. Soll der "Anthology" wohl Konkurrenz machen, ist aber nicht wirklich ernst zu nehmen. Denn in der "Anthology" erzählen die Beatles ihre Geschichte immerhin selbst - und statt irgendwelcher Abfilmungen drittklassiger Fotos gibt es dort jede Menge Livematerial und rare Clips zu sehen. Was soll man bitteschön mit einer Beatles-Doku anfangen, wenn dort kein einziger Song der Beatles zu hören ist?
Lenny von Lenny Kravitz
Lenny von Lenny Kravitz
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lenny rockt zu selten wirklich, 23. November 2001
Auf Lenny, den Retro-Rocker Nr. 1, ist Verlass. Mit zwölf neuen Titeln, die einem teilweise mal wieder verdächtig bekannt vorkommen, legt er völlig fern aller Trends tapfer 50 Minuten feinstes Gitarrengebrate und -geschrammel vor. Diesmal erneut wie das '89er Debüt "Let Love Rule" im Alleingang produziert, was das Ganze zu einer recht homogenen Sache macht. Kaum Streicher, kein Bombast, aber scheppernde Drums und wummernder Bass. Und kein Song ohne Sixties-Gitarrensolo. Nur zu selten rockt Lenny aber wirklich. Okay, die Single "Dig In" hat ordentlich Groove, und "Battlefield Of Love" kracht los wie Led Zeppelin auf Koks. "Bank Robber… Mehr dazu