ffdurst

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 93% (27 von 29)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.545.993 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 27 von 29
Hundred Year Flood von Magellan
Hundred Year Flood von Magellan
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rundherum gelungen, 7. Januar 2003
Die Thematik der CD lässt einen schon mal aufhorchen. Trent Gardner verarbeitet auf dieser CD den Tod (...on this day in may 1966...) seines im Vietnam-Krieg gefallenen Bruders Jack, den er zum Zeitpunkt des Todes nicht einmal richtig kannte, da Trent damals erst vier Jahre alt war. Ein sensibles Thema also und ich war ziemlich gespannt auf die Umsetzung. Um es kurz zu machen, rundherum gelungen. Das absolute Highlight der CD ist das über  stündige „The Great Goodnight". Gardner hat die einzelnen Passagen des Stücks in 13 anwählbare Titel unterteilt (Konzsession an die Platten-Firma hinsichtlich hitverdächtiger Stücke...?). Ich habe von dieser… Mehr dazu
Ocean II - The Answer von Eloy
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser denn je, 26. Januar 2002
Das ist schon so ne` Sache mit Eloy. Wie bei vielen Dingen ist es bei Eloy ebenfalls so, dass man die Musik haßt oder liebt.
Zur CD: Was sich schon bei „Destination“ und „The Tides...“ angedeutet hat, findet hier seinen vorläufigen Höhepunkt. Wir haben es hier mit einer CD zu tun, die aus einem Guß daherkommt, einen von Beginn an fesselt und die bis zum Schluß einen Spannungsbogen aufbaut und durchhält, der nach hören der CD nur einen Möglichkeit offen läßt: Erneut auf „Play“ drücken.
Der Beginn „Between Future And Past“ erinnert an gute alte Pink-Floyd Zeiten (Kritiker… Mehr dazu
Subterranea von Iq
Subterranea von Iq
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 26. Januar 2002
Ich hatte die Hoffnung ja fast schon aufgegeben, irgendwann noch einmal ein Konzeptalbum zu hören, das auch nur annähernd an die Klasse von „The Lamb Lies ....“ heranreichen könnte.
Marillion waren mit „Brave“ schon mal in diese Richtung unterwegs, Arena mit „Visitor“ wohl noch am nächsten dran.
IQ ist mit „Subterranea“ das Kunststück gelungen, an den Genesis-Klassiker anzuknüpfen.
Dabei wird es einem nicht leicht gemacht, einen Zugang zu diesem Album zu bekommen. Nach dem ersten Hören bleibt zunächst kaum etwas greifbares im Gedächtnis haften. Kaum etwas von dem man sagen… Mehr dazu