Bernhard Lassahn

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (879 von 1.239)
Ort: Berlin
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 88.685 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 879 von 1239
Rettet unsere Söhne - wie den Jungs die Zukunft ve&hellip von Arne Hoffmann
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das Eichhörnchen springt von Baum zu Baum. Das Eichhörnchen ist schwanzgesteuert. Das war einmal ein harmloser Schülerwitz. Da hatte ein Junge ein Eichhörnchen gezeichnet und diesen Kommentar dazu geschrieben. Der Spaß ist vorbei. Heute gibt keine Unschuld mehr. Jungen werden zuerst nach ihrem Geschlecht  nach ihrem Schwanz also  beurteilt, dann nach Leistungen. Sie werden vorverurteilt. Sie werden offen diskriminiert. Allein dass sie Jungs sind, macht sie zu Verlierern.

Wer englisch kann, weiß das schon  oder könnte es wissen. Wer sich nicht an dem großen Wort vom Genozid stört, kann bei you tube unter dem Titel Genozid of… Mehr dazu
Kant und Kittchen von Marc Moitami
Kant und Kittchen von Marc Moitami
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Glücksfall, 24. Mai 2012
Hätte ich gleich 5 Sterne gegeben, würde es vielleicht überzogen wirken ' also: Ich gebe gefühlte 5 Sterne. Das Buch ist ein Glücksfall ' und das sage ich nicht in Anspielung auf den Schluss. Es hat mich gut amüsiert und es hat gehalten, was es verspricht: Es kommt 'Kant' drin vor und 'Kittchen'. Da ahnen wir schon, dass aus so einer Fallhöhe Funken sprühen. Mit hohen moralischen Ansprüchen begibt sich der Held in die Niederungen der unmoralischen Welt. Na dann: viel Spaß!

Ein Vergleich drängt sich auf, der hoch gegriffen sind, aber Vergleiche sind ja auch dazu da, um Unterschiede zu zeigen. Ich fühlte mich an George… Mehr dazu
Das entehrte Geschlecht: Ein notwendiges Manifest &hellip von Ralf Bönt
117 von 151 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein 'Manifest für den Mann' ' das müsste was für mich sein. Noch dazu ein 'notwendiges'. Die erste Forderung lautet: 'Wir brauchen das Recht auf ein karrierefreies Leben.'

Das passt gut zu der Hintergrundmusik, die wir gerade hören: Da singt ein großer Chor von besseren Karrierechancen für Frauen und stimmt das Lob auf die Quote an, weil sie dafür sorgt, dass in Führungspositionen nicht mehr so viele Überstunden gemacht werden. Es passt auch gut zu dem vielstimmigen Klagelied über ehrgeizige Männer, die schon deshalb keine guten Väter sein können, weil sie zu viel arbeiten.

Ein alter Hut. Schon Esther… Mehr dazu