Weather Fine

"Weather Fine"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 100% (20 von 20)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.165.224 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 20 von 20
Für Immer und Ewig (Best of Vol.1) von Die Art
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
DIE ART "Für immer und ewig" Best of Vol.1

Als eine Art Kritik möchte ich diesmal diese CD garnicht erst besprechen, eher wie eine Review. Es handelt sich ja um eine Best of und da finde ich es angebrachter jeden Titel einfach mal einzeln "abzuarbeiten". Fangen wir mal an:

01 Endlos - Erst jetzt nach dem neuen Mastering knallt bei diesem Song der Bass so richtig! Fein gemacht!

02 Ozean - Wurde neu eingespielt und dadurch kommt das Gitarrensolo von Hr. Gumprecht so richtig zur Geltung.

03 Das Schiff - Viele werden sagen, kann ich zu Hause mir nicht mehr anhören, aber auf einer Best of gehört er einfach drauf, unser… Mehr dazu
Alles Was Dein Herz Begehrt von Die Art
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfolgsrezept???, 1. Oktober 2007
Die Art "Alles was dein Herz begehrt" CD 2007 Brachialpop

Man nehme 3 EL "Still", 3 EL "Adnama", 1 Prise "Bi" und beim gelegentlichen Umrühren immer mal 1 Schuss "Gold" und fertig ist das neue Album von DIE ART "Alles was dein Herz begehrt". Mehr müsste man auch zu diesem Album nicht schreiben. Wer DIE ART kennt oder schätzt, bemerkt an der Rezeptur, das der Leipziger Band wieder ein würdiges Album in ihrer schon 21-jährigen Bandgeschichte gelungen ist, WISSMUT eingerechnet. Die Texte sind jetzt wieder teilweise in Englisch, was der Homogenität des Albums nicht schadet, man sehe/höre als Vergleich die "Adnama". Die Musikkompositionen teilen sich… Mehr dazu
The Pogues - Live at the Town and Country Club Lon&hellip <b>DVD</b> ~ The Pogues
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mogelpackung, 13. April 2006
Zuerst einmal, der Inhalt der DVD ist fantastisch, die Verpackung schlimm. Auf der DVD befindet sich das St. Patricksday Konzert der Pogues von 1988, also auf dem Höhepunkt ihres Bandlebens. Shane MacGowan agiert als fast "nüchterner" Frontmann, begleitet von einer fantastisch spielenden Band. Es gibt also noch keine Anzeichen von zu starkem Alkoholkonsum oder chemischen Aufputschern beim Frontmann. Als Gäste kommen im Laufe des Konzertes Kirsty McColl, Joe Strummer und ein Teil der Specials auf die Bühne. Miss McColl bleibt sogar für mehrere Songs am Mikro.
Das weitere Plus ist die fast einstündige Banddokumentation aus dem selbigen Jahre. Man… Mehr dazu