ARRAY(0xa1c22f9c)
 

Mel

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 100% (9 von 9)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 189.209 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 9 von 9
Elegies in Darkness (Deluxe Edition) von Diary of Dreams
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Zum elften Mal entführen uns Diary of Dreams in ihre Welt der Melancholie und schönen Melodien. Auf konstant hohem Niveau überzeugt auch dieser Longplayer. Auch wenn man nach jedem Album denkt, dass es nicht mehr zu toppen ist, beweisen DoD mit jedem Album aufs Neue, dass sie sich immer neu erfinden können und trotzdem auch das Altbekannte und Vertraute auf CD pressen können.
Diesen Umstand verdanken wir der wundervollen Stimme von Adrian Hates sowie großer Melodien, die DoD sehr gut einsetzen, auch kräftige Gitarrenriffs sind hier wieder mit dabei, ebenso wie zerbrechlich scheinende Piano-Stücke.

Für mich ist Elegies in Darkness… Mehr dazu
My Only Shelter von Darkhaus
My Only Shelter von Darkhaus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung Suchtgefahr!, 3. Dezember 2013
Noch nie etwas von Darkhaus gehört? Na dann wirds aber Zeit!

Das Debutalbum der Band schlägt ein wie eine Bombe und hinterlässt den ein oder anderen Ohrwurm. Son of a gun, Grace Divine und Looks like rain sind sehr eingängig und es ist schwer sich nicht dazu zu bewegen.
Auch ruhigere Tracks wie Apostle und Ghost sind auf der CD zu finden.
Zwei Songs gibt es gleich zweimal zu hören, da auch jeweils noch ein Remix dazu gepackt wurde.

Wer gerne Rock mit elektronischen Einflüssen gepaart mit einer tollen Stimme hören möchte und auch bei näherem Hinhören noch von guten Texten gepackt werden möchte,… Mehr dazu
The Great Escape (Digipak) von A Life Divided
The Great Escape (Digipak) von A Life Divided
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Mit dem Folgealbum zu dem bereits erfolgreichen "Passenger" legen A Life Divided einen rauen, kantigen Silberling vor, der in sich rund, stimmig und gelungen ist. Es erinnert mich an das erste Album "Virtualized", da man auf "The great escape" auch wieder einige härtere Gitarrenriffs hören darf, die das Ensemble von rockigen und elektronischen Klängen sehr gut abrunden. Lasse ich die vergangenen drei Albem Revue passieren, so klingt das neue Album für mich erwachsener, ausgereifter, schlichtweg auf den Punkt gebracht.
Die Single-Auskopplung "The last dance" ließ bereits vermuten, dass das Album etwas anders als die vorangegangenen Alben werden würde… Mehr dazu