lapidero

"carlo"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 90% (18 von 20)
Ort: wien
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.021.392 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 18 von 20
Pflanzenheilkunde in der Humoralpathologie: Ein ta&hellip von Friedemann Garvelmann
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Autor ist im deutschen Sprachraum als einer der führenden Autoritäten in Sachen Humoralpathologie bekannt, und diesem Ruf wird das vorliegende Buch mehr als gerecht: Das Buch ist nicht für den absoluten Anfänger in Sachen Humoralpathologie geschrieben, der sich mal gemütlich ein bisschen ins Thema einlesen will, sondern wendet sich an den schon entsprechen Vorgebildeten. Wer aber ein gerütteltes Maß an medizinischen Grundbegriffen und Grundkenntnissen mitbringt, dem wird das Buch große Dienste leisten. Garvelmann hat in sein Material aus den diversen normativen Schriften zusammengetragen und sehr anschaulich aufbereitet: Eine alphabetische… Mehr dazu
Gesunde Ernährung aus dem Kloster von Petra Altmann
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Ayurveda-, Qi-Gong- und Feng-Shui-Trend hat definitiv seinen Höhepunkt überschritten, und so war zu erwarten, dass jetzt wieder mal die traditionelle europäische Gesundheitslehre dran ist. Eigentlich ein spannendes Thema: Was hat das biblische Zeugnis und vor allem die Klostermedizin des Mittelalters zur gesunden Ernährung zu sagen? Eigentlich sehr viel ...
So gibt sich das Buch redlich Mühe, das Wichtigste zusammenzutragen: Die Anweisung des hl. Benedikt von Nursia, die Ernährung grundlegend vegetarisch auszurichten, und dann außerhalb der Fastenzeit mit Eier, Fisch und Geflügel anzureichern ... nach dem Kalender der Natur und der… Mehr dazu
Integrale Studio von Marcelle Meyer
Integrale Studio von Marcelle Meyer
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimtipp!, 15. Februar 2008
Klaviermusik von Bach, Mozart, Rossini, Schubert ... Alles schon im CD-Regal? Aber gewiss nicht in dieser Einspielung!
Zugegeben: Die Original-Aufnahmen aus den 40ern und 50ern erfüllen nicht die High-Tech-Standards neuester Einspielungen; aber was Meyer am Klavier zaubert, ist erstaunlich:
Ihre Bach-Interpretation mag nicht jedermanns Sache sein - ich selbst finde sie nicht überzeugend, gleichwohl interessant.
Wenn Meyer aber Rameau und Scarlatti anschlägt, dann ist man hin und weg: Französische Sensibilität, feinste Nuancierungen, umwerfende Lyrik, Vielschichtigkeit in der Klangstruktur (die tragenden Stimmen werden perfekt herausgearbeitet) - und… Mehr dazu

Wunschzettel