J. Staab

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 86% (54 von 63)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 34.754 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 54 von 63
2-Rad-Abenteuer - In 5 1/2 Jahren 87.000 Kilometer&hellip von Valeska Schaudy
Das junge Paar aus Österreich legt hier einen Reisebericht mit inkludiertem Bildband vor, der Lust auf längere Fahrradtouren macht.
Die Berichte sind nicht chronologisch, sondern nach Themen sortiert, verfasst und heben sich so ein wenig von anderen Reiseberichten ab. Auch wird nichts beschönigt. Man erfährt von Erkrankungen und kleinen Unfällen unterwegs wie auch Steine werfenden Kindern und Jugendlichen im Nahen Osten.
Ich schwanke, ob ich den vorliegenden Band als Bilderbuch mit Texten oder als Textband mit umfangreicher Bebilderung einschätzen soll. Jedenfalls originell gemacht.
Würde dieses Buch - hauptsächlich wegen der… Mehr dazu
Talent-Management spezial: Hochbegabte, Forscher, &hellip von Maximilian Lackner
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Maximilian Lackner hat, das spürt man sofort, seine eigenen Interessen und Lesegewohnheiten zu einem Buch umfunktioniert, das sich aufgrund der Fülle an Informationen und dem kleinen Schriftbild eher als Fundus für eigene Überlegungen eignet, als das man es einfach so durchlesen kann.

Zugegebenermaßen enthält es einige Wiederholungen, aber das macht das Buch nicht weniger wertvoll.

Da ich selbst einige Jahre in verschiedenen Unternehmen verbrachte, bevor ich mich selbstständig machte, halte ich die Mischung aus Managementlektüre und Thema Hochbegabung für durchaus explosiv. Es sind hier so viel Fallstricke zu beachten, sei… Mehr dazu
Die Krise des Europäischen Währungssystems seit de&hellip von Jürgen Staab
Der Autor hat hier eine mit Recht sehr gut bewertete Arbeit (Note 1,0) dem bereits verstorbenen Prof. Dr. Gäbler vorgelegt. Insbesondere die Lösungsansätze aus der damaligen Finanzkrise sind heute noch lesenswert. Die damaligen Realigments d. h. Währungsabwertungen/Währungsaufwertungen innerhalb des Wechselkursmechanismus kamen teils zu spät, teilweise waren sie nicht weitreichend genug. Disparitäten bei der Zins- und Inflationsentwicklung waren damals noch nicht so konvergiert, wie das heute der Fall ist. Daher führten insbesondere unterschiedliche Kaufkraftparitäten zu derartigen Verzerrungen, das die Währungen insbesondere der Länder… Mehr dazu