ARRAY(0xa08b2b88)
 

Florian Hilleberg

(TOP 500 REZENSENT)   (VINE®-PRODUKTTESTER)   (REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 277
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 81% (3.394 von 4.184)
Ort: Göttingen
Webseite: www.literra.info

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 277 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 3394 von 4184
Ein Skandal in Böhmen von Arthur Conan Doyle
Ein Skandal in Böhmen von Arthur Conan Doyle
Mit dieser Folge setzt Titania Medien die neuen Vertonungen der Original-Fälle von Sherlock Holmes aus der Feder von Sir Arthur Conan Doyle fort. Nach der Wiederveröffentlichung der bereits vertonten Erzählungen aus der Reihe KRIMI-KLASSIKER, geht es nahtlos mit einem der berühmtesten Fälle von Sherlock Holmes und Dr. Watson weiter. In Ein Skandal in Böhmen berichtet Watson nämlich von der denkwürdigen Begegnung zwischen Holmes und Irene Adler, der einzigen Frau, der der Detektiv aufrichtige Bewunderung entgegenbrachte. Im Gegensatz zu den Vertonungen von Der Vampir von Sussex, Das gefleckte Band, Der Teufelsfuss und Der Fall Milverton hat… Mehr dazu
Berlin Requiem: Roman von Carla Hansen
Berlin Requiem: Roman von Carla Hansen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zombies regieren Berlin, 13. April 2014
Peter Huth gehört zu einer verschwindend kleinen Minderheit deutscher Autoren, die trotz der Masse an Zombie-Romanen, die derzeit den Buchmarkt überschwemmt, den Mut besitzen, sich einen Platz in der von englischsprachigen Schriftstellern dominierten Domäne zu erkämpfen. Und das, obwohl sein Name nicht gerade mit Fantasy- oder Horror-Literatur assoziiert wird. Das er sein Metier dennoch beherrscht zeigt die Veröffentlichung seines Romans Berlin Requiem im Heyne Verlag, der hierzulande den wohl größten Anteil an Zombie-Romanen besitzt.

Aber mittlerweile reicht es nicht aus, einfach eine brutale Zombie-Schlachtplatte zu Papier zu bringen, in… Mehr dazu
Labyrinth der Puppen von S. L. Grey
Labyrinth der Puppen von S. L. Grey
Labyrinth der Puppen ist der erste Roman des Autorenpaares Sarah Lutz und Louis Greenberg aus Südafrika, wo die Handlung auch angesiedelt ist. Cover und Klappentext der deutschen Ausgabe aus dem Festa-Verlag suggerieren dem geneigten Leser einen düsteren Cyber-Horror-Roman. Der Hinweis, dass es sich außerdem um eine Satire auf unseren Konsum- und Schönheitswahn handeln soll, gestaltet die Lektüre nur umso interessanter. Nach dem durchaus vielversprechenden Anfang folgt allerdings auch die Ernüchterung.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Rhoda und Daniel erzählt, die dank ihres ethnischen Hintergrundes zwei… Mehr dazu

Wunschzettel