Glaube nicht alles

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 69% (70 von 101)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 905.242 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 70 von 101
Das Statistiklabor: R Leicht Gemacht (German Editi&hellip von Rainer Schlittgen
Die Software ist recht einfach, aber Bediener-unfreundlich. Vom Daten editieren bis zu den wenigen, recht spartanischen Grafikfunktionen erfordert es viel Einarbeitung. Überhaupt sind die Basisfunktionen nicht ausreichend, um damit vernünftig Statistik zu machen. Macht keinen Spass, damit zu arbeiten.
Abgeschrieben, falsch zitiert und missverstanden: &hellip von Bart D. Ehrman
16 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schon mal ein Anfang, 28. Dezember 2009
Stimme im Wesentlichen der Rezession "auf halbem Weg" zu. Das Buch ist für "Einsteiger" ins Thema kritische Bibelexegese geeignet. Es bleibt in Umfang und Tiefe der Darstellungen zum neuen Testament aber dort stehen, wo es kritisch wird, weiterzudenken. Zudem fehlt wirklich viel zum Thema, da vor allem die (für den Bibel-Wortgläubigen) schlimmsten Erkenntnisse fehlen.
Leider gibt es (meines Wissens) kein Werk, in dem dieses Thema vollständig und lesbar zusammengefasst ist, so dass man leider recht viele Bücher dazu lesen muss, um einigermassen informiert zu sein.
Als Vorbereitung dazu kann ich empfehlen:
Nein und Amen, Anleitung zum Glaubenszweifel… Mehr dazu
Heilungschancen bei Krebs: Die besten Therapiemögl&hellip von Thomas Kroiss
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Habe das Buch gelesend, da ich infolge mehrerer (unglücklich) ausgegangener Fälle im Bekanntenkreis nicht (mehr) an die Erfolge der Standardtherapien bei Krebs glaube. Halte es für ein gutes Buch, um sich vorbereitend, oder im konkreten Fall über sinnvolle Behandlungsmethoden zu informieren und dem Arzt nicht alles blind glauben zu müssen. Die Darstellungen finde ich fundiert, sie sind auch keinesfalls "verteufelnd", sondern betrachten auch, wann die "Standardmethoden" Sinn machen.
Vorteilhaft ist, dass das Buch recht konkret ist. Habe mir vorgenommen, falls ich mal ein Betroffener werden sollte, mich danach zu orientieren. Eine lange - mentale - Vorbereitung… Mehr dazu