ARRAY(0xa76c2984)
 

Wahoonie

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 60% (58 von 97)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 180.895 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 58 von 97
Abaddon's Gate: Book Three of the Expanse series von James S. A. Corey
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Na also, es geht doch! Nach dem enttäuschenden zweiten Teil Caliban's War habe ich ehrlich gezögert, mir den dritten zuzulegen, aber: Es hat sich gelohnt! Kein Wiederaufwärmen alter Story-Elemente, keine drögen Spionage-Gegenspionage-Spielchen, sondern eine starke neue Story um den mysteriösen Ring und was er bedeutet - auch für mich als Vielleser unvorhersehbar und spannend in Szene gesetzt.

Die "Rocinante"-Crew ist zurück - und hat natürlich neuen Ärger am Hals. Mars will sein Schiff zurück, Holden hat einen neuen sehr persönlichen Feind, und ein triebgesteuerter… Mehr dazu
Caliban's War: Book Two of the Expanse series von James S. A. Corey
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
(Warnung: leichte Spoiler)

Nach dem sehr gelungenen ersten Teil konnte mich nun "Caliban's War" überhaupt nicht überzeugen. Der Schreibstil ist, wie man es bei einem George-R.R.-Martin-Assistenten erwarten kann, sehr gut. Aber dann kommen auch schon gleich die negativen Punkte:

* Die Story ist erstaunlich einfallslos. Wieder ein verschwundenes Kind, wieder ein geheimes Experiment, und wieder die "Rocinante"-Crew auf Rettungsmission. Weil das zu wenig wäre, wird das Ganze ergänzt um eine Dimension politischer Machtspielchen, die letztlich aber völlig belanglos und damit irrelevant ist.
* Der Spannungsbogen nimmt niemals wirklich Fahrt auf… Mehr dazu
Player One von Douglas Coupland
Player One von Douglas Coupland
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Zur Plotbeschreibung ist wenig hinzuzufügen: 4 Menschen und der mysteriöse "Player One" erzählen abwechselnd ihre gemeinsamen Erlebnisse, als eine weltweite Katastrophe ihren Lauf nimmt und sie in einer Hotelbar Zuflucht finden. Doch geht es in diesem Buch nicht um diese Katastrophe, die lediglich notwendiger Handlungsrahmen ist. Typisch Coupland geht es vielmehr um existenzielle Fragen nach dem Leben, Religion, Zeit, (Zwischen-)Menschlichkeit und Tod, und typisch Coupland so am Puls der Zeit wie derzeit kaum ein anderer Autor.

Diese Meta-Eben ist aber auch gleichzeitig Kritikpunkt, da hierdurch der eigentliche Roman in den Hintergrund rückt und schlussendlich… Mehr dazu

Wunschzettel